Vivanco Gruppe weist Quartalsüberschuss aus

0

Ahrensburg (bz/pm). Die Vivanco Gruppe Konzern, einer der führenden Anbieter und Multispezialist für Geräte und Verbindungszubehör in Europa mit Sitz im Ahrensburger Gewerbegebiet, weist im ersten Quartal 2014 ein positives Ebita von 0,9 Millionen Euro sowie einen Quartalsüberschuss von 0,1 Million Euro aus ( Vorjahr 0,8 Million Euro bzw. Quartalsfehlbetrag von 1,4 Million Euro). Ebita ist eine betriebswirtschaftliche Kennzahl und sagt etwas über den Gewinn eines Unternehmens in einem bestimmten Zeitraum aus.

Eine Wandhalterung aus dem Hause Vivanco.

Eine Wandhalterung aus dem Hause Vivanco. Foto:Vivanco

Die Umsätze lagen im Quartal mit 19,9 Miollionen Euro um 1,4 Prozent über dem Vorjahr. Die schon im Vorjahr verbesserte Ertragslage konnte nach Konzernangaben vor allem durch die weiter verfolgten Restrukturierungsmaßnahmen und weitere Kostensenkungen und Effizienzsteigerungen nochmal verbessert werden. Alle Maßnahmen schlagen nach deren Abschluss nunmehr in voller Höhe auf das Konzernergebnis durch.

Ergebnisse in Polen und Spanien/Frankreich

Regional trügen Österreich und Deutschland mit sehr gutem Quartalsüberschuss das Konzernergebnis, unterstützt durch die ungebrochen ansteigende Nachfrage nach Zubehör für Tablets und Mobilfunk (GSM). Ebenso positiv seien die Ergebnisse in Polen und Spanien/Frankreich. Das Schweizer Geschäft stabilisiere sich, leicht negativ bleiben derzeit Benelux und UK.

Der Konzern treffe insgesamt das geplante Budget und erwarte, für die kommenden Quartale ebenso mindestens die budgetierten Ziele und im Gesamtjahr einen Konzernjahresüberschuss von 0,6 Millionen Euro zu erreichen. Abgestimmt auf die jeweilige Situation an den Standorten in der Schweiz und Großbritannien sowie in Benelux seien angemessene Kostensenkungsmaßnahmen und Umstrukturierungen bereits eingeleitet bzw. durchgeführt.

Die Finanzierung und Liquidität des Konzerns werde wie bereits im abgelaufenen Geschäftsjahr 2013 aus der Umsatztätigkeit sowie aus vorhandenen Linien sichergestellt bzw. generiert. Im abgelaufenen Geschäftsjahr sowie auch im 1. Quartal des Geschäftsjahres 2014 seien teilweise Linien zurückgeführt und keine neuen Mittel aufgenommen worden. Die vom Hauptaktionär in den Jahren 2011 und 2012 gewährten Darlehensmittel sind auch in 2014 zinsfrei gestellt. Sämtliche im Konzern bestehenden Finanzdarlehen seien erst mit Ablauf des Geschäftsjahres 2015 bzw. 2016 zur Rückzahlung fällig.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren