Ausbildung bald bestanden und noch ohne Zusage – jetzt aktiv werden

0

Bad Oldesloe (bz/pm). Bald ist es wieder soweit und für viele Auszubildende stehen die Abschlussprüfungen an. Nicht alle bleiben nach bestandener Prüfung in ihrem Ausbildungsbetrieb. Wer noch keinen Job sicher hat, sollte sich schon jetzt arbeitsuchend melden, rät die Agentur für Arbeit Bad Oldesloe. So lässt sich eine eventuelle Arbeitslosigkeit verhindern.

Jetzt die Beschäftigtendaten beim Arbeitsamt melden. Foto:Matthias Stöbener/pixelio.de

Foto:Matthias Stöbener/pixelio.de

Nach zwei oder drei Jahren Lehrzeit stehen in Kürze für viele Auszubildende die Abschlussprüfungen an. Ein Grund stolz zu sein für die neuen Fachkräfte, die ihren Abschluss in der Tasche haben – ebenso für die Unternehmen, die den Ausbildungserfolg ermöglicht haben.

Über den eigenen Bedarf hinaus

Doch nach bestandener Prüfung haben nicht alle einen Job sicher. Immer wieder tritt die Situation ein, dass es aus unterschiedlichen Gründen nicht zu einer Beschäftigung im Ausbildungsbetrieb kommt. Unternehmen bilden zum Beispiel aus sozialer Verantwortung über den eigenen Bedarf hinaus aus oder die wirtschaftliche Situation im Betrieb hat sich verändert.

 „Für diejenigen, die bereits wissen, dass sie nicht in ihrem Ausbildungsbetrieb bleiben, sind die Chancen, eine Arbeitsstelle zu finden, aktuell gut“, sagt Dr. Heike Grote-Seifert, Chefin der Agentur für Arbeit Bad Oldesloe. „Seit Jahresbeginn sind uns bislang 2.407 sozialversicherungspflichtige Stellen gemeldet worden, ein Plus von über vier Prozent zum Vorjahr. Gerade an gut ausgebildeten  Mitarbeitern haben die Unternehmen Bedarf.“ Die Agenturchefin empfiehlt daher den Auszubildenden, die für die Zeit unmittelbar nach ihrer Abschlussprüfung noch keine konkrete berufliche Perspektive haben, möglichst frühzeitig die Beratungs- und Vermittlungsdienste der Agentur für Arbeit zu nutzen. „Nur wenn sich die jungen Leute rechtzeitig vor ihrem Ausbildungsende bei uns melden, können wir gemeinsam mit ihnen individuelle berufliche Chancen und Risiken abklären, konkrete Stellenvorschläge machen oder wo es angebracht ist, Fördermöglichkeiten prüfen“, erklärt Grote-Seifert. Ebenso kann bei rechtzeitiger Antragstellung die Sicherung des Lebensunterhaltes durch das Arbeitslosengeld I gewährleistet werden – falls jemand doch arbeitslos wird.

 

Wer sich arbeitsuchend melden möchte, hat drei Möglichkeiten:

  • persönlich in einer der Dienststellen der Agentur für Arbeit in Bad Oldesloe, Ahrensburg, Reinbek, Mölln oder Geesthacht,
  • telefonisch unter der kostenfreien Service-Nummer 0 800 / 4 5555 0 oder
  • online über die Registrierung als Arbeitsuchender in der Jobbörse der Agentur für Arbeit unter https://jobboerse.arbeitsagentur.de.
image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren