Sozialausschuss Großhansdorf: Einstimmig für Erhalt des Schwimmbades

0

Großhansdorf (ve/pm). Die Großhansdorfer wollen – so scheint es – gerne Baden gehen. Zumindest wird der Weg, ihr Schwimmbad in der LungenClinic zu erhalten, immer konkreter. Gestern hat der Sozialausschuss einstimmig für die Förderung des Bades gestimmt, für dessen Erhalt sich ein neu gegründeter Verein engagiert.

Der Vorstand des Fördervereins zum Erhalt des Bewegungsbades in der Lungenclinic Großhansdorf: Inge Pollmann, Edel Hansen, Dr. Kurt Redeker und Reinhard Niegengard (vordere Reihe von links) sowie Bettina Skutta, Michaela Francke, Dr. Gertrud Wagner und Jens Oexmann (hintere Reihe von links).

Der Vorstand des Fördervereins zum Erhalt des Bewegungsbades in der Lungenclinic Großhansdorf: Inge Pollmann, Edel Hansen, Dr. Kurt Redeker und Reinhard Niegengard (vordere Reihe von links) sowie Bettina Skutta, Michaela Francke, Dr. Gertrud Wagner und Jens Oexmann (hintere Reihe von links).

Der Sozialausschuss hatte für seine öffentliche Sitzung diesmal den Waldreitersaal gewählt, um allen Interessenten die Möglichkeit zu geben, an dieser Sitzung teilzunehmen. Hauptagesordungspunkte waren das Angebot der Kindertagesstätten und die Schwimmhallennutzung.

„Alle Fraktionsmitglieder zeigten sich begeistert über die außerordentlich große Beteiligung und lobten das große Engagement der Großhansdorfer Bürger für den Erhalt des Bades zu arbeiten“, freut sich Hella Diekow und Ingrid Pollmann, Vorsitzende und Pressebeauftragte des jüngst gegründeten Fördervereins Bewegungsbad LungenClinic Großhansdorf (FBLG).

Unter Beifall der Zuhörer stimmte der Ausschuss dem Beschluss zu, einen Zuschuss für den Erhalt des Bades zu gewähren. Die Fraktionsmitglieder waren der Meinung, dass das Bewegungsbad vor allem für die Kinder unbedingt erhalten werden muss. Nun muss noch die Gemeindevertretung beschließen.

Der neu gegründete Förderverein Bewegungsbad LungenClinic Großhansdorf, Vorsitzende Hella Diekow, würde sich über eine rege Unterstützung aller Nutzer und interessierten Bürgern freuen.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren