Ahrensburger Schüler erleben „zwei atemberaubende Wochen in den USA“

0

Ahrensburg (bz/pm). In diesem Jahr fand zum dritten Mal in Folge der Loudoun International Youth Leadership Summit (kurz LIYLS) in Sterling, Virginia, statt. Dieses Austauschprogramm bietet den Schülern vieler Nationalitäten die Möglichkeit, in zwei Wochen die US- amerikanische Kultur näher kennenzulernen und in den Summit Dialogs unterschiedlichste Themen zu diskutieren und Lösungen zu erarbeiten. Mit dabei: Eine Delegation des Gymnasiums Am Heimgarten.

Ahrensnburger Schüler vor Martin Luther King Memorial mit zwei Gastgeschwistern. Foto:pm

Ahrensnburger Schüler vor Martin Luther King Memorial mit zwei Gastgeschwistern. Foto:pm

Dieses Jahr stand der LIYLS unter dem Motto: „Explore the past, seize the present, shape the future“ und erstmals durften fünf Schüler des E-Jahrgangs mit Unterstützung der leitenden Lehrkraft Anne Gottfried daran teilnehmen. Neben zahlreichen „field trips“ zu mehreren Museen und Memorials in Washington, D.C., nahmen die Schüler an Diskussionsrunden mit anderen Jugendlichen der zwölf teilnehmenden Länder zu verschiedensten Themen, wie zum Beispiel Menschenrechte oder Zugang zur Bildung, teil.

„Ein großes Vergnügen“

Eric (E2d): „Ich hatte zwei atemberaubende Wochen in den USA. Es war unglaublich, Schüler aus aller Welt zu treffen und in die amerikanische Kultur einzutauchen. Es ist ein großes Vergnügen, das ich jedem ans Herz legen würde.“ Jeder bekam die Möglichkeit, einen Eindruck in andere Kulturen zu gewinnen und nebenbei noch weltweite Freundschaften zu knüpfen.

Alle Delegationen des Summits. Foto:pm

Alle Delegationen des Summits. Foto:pm

Die Schüler waren begeistert. Lydia (E2a): „Diese Reise war – wohl für uns alle – eine fantastische Erfahrung. Nicht nur, dass wir tatsächlich das echte High-School-Leben, das man ja sonst eigentlich nur in Filmen sieht, kennengelernt haben; wir durften auch hautnah miterleben, wie das Leben für „waschechte Amerikaner“ ist und haben eine Menge unglaublich offener und netter Menschen aus der ganzen Welt kennengelernt und Freunde gefunden, weswegen ich mich schon sehr auf den Gegenbesuch freue. Ich bin sehr glücklich, dass wir diese einmalige Möglichkeit hatten.“

Von Ahrensburg nach Washington: Christopher, Leif, Eric, Lisa und Lydia vor dem Capitol (von links nach rechts). Foto:pm

Von Ahrensburg nach Washington: Christopher, Leif, Eric, Lisa und Lydia vor dem Capitol (von links nach rechts). Foto:pm

Lisa (E2b): „Es war ein einmaliges Erlebnis dabei zu sein, auf so viele Nationen zu treffen und den amerikanischen Lifestyle kennenzulernen.“

Christopher (E2d): „Dieses Erlebnis ist eine Erfahrung meines Lebens, die ich jedem empfehlen würde, wenn er/sie die Möglichkeit dazu hat.“

Leif (E2b): „Ich bin wirklich sehr dankbar, dass ich diese Erfahrung machen durfte. Es bot sich mir eine großartige Möglichkeit an Dialogen zu partizipieren, in welchen ich die Meinung von Jugendlichen anderer Länder hören durfte.“

 

 

 

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren