Ein Fest ohne Grenzen: Spiel und Spaß für alle am Peter-Rantzau-Haus

0

Ahrensburg (ve). Zu einem großen und vor allem gemeinsamem Fest laden zahlreiche Institutionen der Stadt Ahrensburg. Es ist das „Fest ohne Grenzen“ am Sonnabend, 21. Juni 2014, rund um das Peter-Rantzau-Haus in der Zeit von 17 bis 21 Uhr. Initiiert ist es vom Netzwerk Migration & Integration, aber beteiligt sind viele andere Vereine und Gruppen.

Sie veranstalten das Fest ohne Grenzen: Sevim Lehnert, Axel Fricke, Katrin Taylor Voß, Gabriele Fricke, Annette Maiwald-Boehm (vonre von links), Norman Christiansen, Andrea Müller-Ahrens, Heinz Stümpel-Ostwald und Anke Ackermann (hinten von links)

Sie veranstalten das Fest ohne Grenzen: Sevim Lehnert, Axel Fricke, Katrin Taylor Voß, Gabriele Fricke, Annette Maiwald-Boehm (vonre von links), Norman Christiansen, Andrea Müller-Ahrens, Heinz Stümpel-Ostwald und Anke Ackermann (hinten von links)

Ein Fest ohne Grenzen soll es wortwörtlich sein. Und das bezieht sich nicht nur darauf, dass Menschen aller Ländern willkommen sind. Sondern Menschen aller Altersgruppen und Interessen und aus jedem Bereich der Ahrensburger Gesellschaft. Und damit alle Spaß haben an dem Fest, wird es viele unterschiedliche Aktionen geben.

Informationen auf dem Markt der Möglichkeiten

„Da ist zum Beispiel der Markt der Möglichkeiten“, erläutert Gabriele Fricke, die als Gleichstellungsbeauftragte die Koordination des Festes in ihren Händen hält. Auf diesem Markt können sich Interessierte über Angebote in der Stadt informieren, die vorrangig Menschen unterschiedlicher Herkunft zueinander bringen wollen. Das Netzwerk Migration & Integration ist dort natürlich vertreten oder die Alsterdorfer Assistenz gGmbH.

Außerdem stellt sich der noch junge Freundeskreis Flüchtlinge vor. Er hat vor einigen Monaten seine Arbeit aufgenommen und hilft neu angekommenen Flüchtlingen, sich in Ahrensburg zurecht zu finden.  Oder die Gruppe „Dialog in Deutsch“, sie trifft sich einmal pro Woche in der Stadtbücherei. „Der Zuspruch wird immer größer, so dass wir schon überlegen, weitere Gruppen einzurichten“, erzählt Initiatorin Anke Ackermann. Beim Dialog in Deutsch geht es um nette Unterhaltung, bei der nebenbei auch ein bisschen Deutsch gelernt werden kann.

Auch das „Internationale Frauencafé“ ist dabei. Die Gäste treffen sich einmal pro Woche und bietet Frauen verschiedene Projekte an, „manchmal unternehmen wir auch einen Ausflug oder wir kochen zum Beispiel deutsche Rezepte nach“, erzählt Initiatorin Sevim Lehnert.

Ein Auswärtsspiel für a table

Kulinarisch wird das Fest seinem Motto gerecht: Aus vielen Küchen, deutschen wie internationalen, werden Gericht angeboten zu günstigen Preisen. Mit einer Besonderheit: die Aktion „a table“ ist quasi „en route“ dabei und verlagert sein Treffen. „a table“ findet einmal im Monat sonst am Marstall statt und ist offen für jeden. Ein gemeinsames Abendessen funktioniert dort nach dem Motto „jeder bringt etwas mit, alles wird geteilt“.

Marlene Dieterich wird Zumba anbieten. Foto:pm

Marlene Dieterich wird Zumba anbieten.
Foto:pm

Auf dem Außengelände ist Platz für Kinder und ihr Spielmobil des Kinderhauses Blauer Elefant. Außerdem gibt es ein Fitnessprogramm zum Mitmachen, Marlene Dieterich bietet Zumba. Anschließend lädt eine Gruppe zum gemeinsamen Country-Dance ein, zur Country-Musik gehen einfache Tanzschritte schnell ins Bein. Zugesagt hat auch eine Tanzgruppe thailändischer Kinder, die regelmäßig im Gemeindezentrum der katholischen Kirche zu erleben ist. Am Abend schließlich spielt die Band „Mariposa“. Zu südamerikanischen Rhythmen darf ebenfalls gerne getanzt werden.

Mit dem Fest ohne Grenzen sollen an einem geselligen Tag neue Bekanntschaften möglich werden. „Das Angebot an Hilfeleistungen und Unterstützung in Ahrensburg ist große“, erklärt Annette Maiwald-Boehm, Leiterin des Peter-Rantzau-Hauses und als Mitglied des Netzwerkes auch Veranstalterin, „doch es muss auch immer wieder neuen Leuten bekannt gemacht werden.“ Die Veranstalter hoffen, dass sich auf diesem Fest alte und neue Arhenburger neu kennen lernen können.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren