Kinder der Kita Gartenholz entdecken die Wege der Kommunikation

0

Ahrensburg (bz/pm). Im Rahmen eines bundesweiten Forschertages unter dem Motto „Kannst du mich verstehen?“ entdeckten und erforschten die Kinder der Kindertagesstätte Gartenholz des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) die unterschiedlichsten Arten und Wege der Kommunikation.

Die kleinen Forscher haben mit Gläsern Musik gemacht. Foto: Heike Schreiber

Die kleinen Forscher haben mit Gläsern Musik gemacht. Denn mit unterschiedlichen Füllständen der Gläser lassen sich nicht nur Töne, sondern sogar Musik erzeugen. Foto: Heike Schreiber

So haben die Jungen und Mädchen unter anderem Briefe und Postkarten an Freunde, Erzieherinnen und Kitaleitung Heike Schreiber geschrieben und sie in einen der selbst gestalteten und bemalten Briefkästen, die an jeder Gruppentür und im Büro hingen, eingeworfen. Der „Kita-Postbote“ verteilte die Post dann an die jeweilige Adresse. Die Kinder hatten viel Spaß dabei, nachzusehen, ob Post für sie da ist.

Auch die Krippenkinder beteiligten sich am Forschertag. Sand ist eben immer eine spannende Sache. Foto: Heike Schreiber/hfr

Auch die Krippenkinder beteiligten sich am Forschertag. Sand ist eben immer eine spannende Sache. Foto: Heike Schreiber/hfr

Geräusche werden zur Kommunikation genutzt

Mit Gläsern wurde Musik gemacht: Durch das Befüllen von Gläsern konnten die Kinder Töne und Musik entstehen lassen. Auch die Klangfarbe der Stimme spielte eine große Rolle: Die Kinder lernten, dass mit der Tonlage der Stimme nicht nur Gefühle ausgedrückt werden, sondern dem Gesagten anhand der Lautstärke auch Nachdruck verliehen werden kann. Und dass man Geheimnisse besser nur flüsternd weitergibt… Auch Geräusche werden zur Kommunikation genutzt: zum Beispiel beim Kichern, Seufzen oder Klatschen. Blindes Vertrauen lernten die Kita-Kinder unter Anleitung, in dem sie sich mit verbundenen Augen führen ließen. Abgerundet wurde der Forschertag mit Einblicken in die Blindenschrift (Braille) und die Gebärdensprache.

In der Kita Gartenholz wird bereits seit 2000 intensiv geforscht. Die Erzieherinnen besuchten Workshops und haben Projekte und Versuche durchgeführt. Von der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ erhielt die DRK-Kita 2013 die Zertifizierung und eine Plakette.

 

 

 

Fotos: Heike Schreiber/hfr

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren