Olympische Spiele in Hamburg: IHK zu Lübeck sieht gute Chancen für Travemünde als Segelrevier

0

Stormarn/Lübeck (ve/pm). Olympia in Hamburg? Die IHK zu Lübeck, die viele Mitgliedsbetriebe auch in Stormarn zählt, findet, das sei eine gute Idee. Mehr noch: Sie schlägt Lübeck-Travemünde als Austragungsort der Segelwettkämpfe vor.

Die olympischen Ringe 2012 an der Londoner Towerbridge. Foto:AlexandraH./pixelio.de

Die olympischen Ringe 2012 an der Londoner Towerbridge.
Foto:AlexandraH./pixelio.de

Der Hamburger Senat hat die Bürger der Hansestadt dazu aufgerufen, Ideen und Vorschläge zur Bewerbung Hamburgs um die Ausrichtung der Olympischen Spiele 2024 oder 2028 einzureichen. Grundlage ist ein Fragenkatalog des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) mit 13 Fragen. Unter anderem können die Bürger der Hansestadt Empfehlungen zu einem Segelrevier außerhalb der Stadt geben.

Die IHK zu Lübeck empfiehlt Lübeck-Travemünde als Austragungsort der Segelwettkämpfe. IHK-Hauptgeschäftsführer Lars Schöning: „Die 125. Travemünder Woche ist nicht nur der beste Beweis dafür, dass wir in der Lübecker Bucht eines der besten und anspruchsvollsten Segelreviere der Welt haben, sondern dass wir derartige Großveranstaltungen höchst professionell planen und abwickeln.“

Grundsatzbeschluss zu den Spielen erfolgte im Juni

Bereits im Juni hatte die IHK-Vollversammlung beschlossen, die Hamburger Bewerbung zu unterstützen. Das Parlament der Wirtschaft erwartet, dass der gesamte Wirtschaftsraum von der Ausrichtung der Olympischen Sommerspiele in Hamburg profitieren würde. Über Aufträge für die Wirtschaft in der Metropolregion hinaus sieht Schöning Chancen für einen nachhaltigen Ausbau der Verkehrsinfrastruktur im Norden und damit der Verbesserung der Standortqualität.

„Travemünde ist unser Favorit, denn unsere Region wird nach dem Bau der Festen Fehmarnbelt-Querung und mit dem Lübecker Hafen eine besonders verkehrsgünstige Lage für die Besucher und die Athleten haben“, sagte der Hauptgeschäftsführer.

Auch Dierk Faust, der Vorsitzende des Lübecker Yacht-Clubs und damit des Hauptveranstalters der Travemünder Woche, unterstützt Lübecks Bürgermeister Bernd Saxe bei seiner Bewerbung für die Olympischen Segelspiele: „Lübeck-Travemünde kann Olympia. Das zeigt die Travemünder Woche schon seit 125 Jahren. Jährlich kommen zwischen 1.500 und 2.000 Segler – das sind viel mehr als bei den Olympischen Spielen starten würden. Wir richten hier Welt-, Europameisterschaften, Deutsche Meisterschaften und Jugendmeisterschaften aus. Die Segler sind hochzufrieden, und die Bedingungen in Travemünde sind spitzenklasse. Wir als Club und Travemünder Woche unterstützen sowohl die Bewerbung als auch die mögliche Durchführung nach Kräften“, sagte Faust.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren