Schwerer Auffahrunfall auf der Autobahn: Eine Frau weiterhin in Lebensgefahr

0

Ohlendiek (ve/pm). Bei einem schweren Verkehrsunfall am vergangenen Sonnabendabend auf der Autobahn 1 von Hamburg aus in Fahrtrichtung Lübeck wurde eine Frau lebensgefährlich verletzt. Die Polizei sucht Zeugen des Unfalls.

Nach bisherigem Ermittlungsstand stellt sich der Unfallverlauf so dar, dass zunächst ein 73-jähriger Ahrensburger gegen 17.20 Uhr mit seinem BMW X1 auf der Autobahn 1 in Richtung Lübeck fuhr. Aus bisher ungeklärter Ursache war er im Bereich des Verzögerungsstreifens in Höhe des Autobahnrastplatzes Ohlendiek auf einen vorausfahrenden VW Golf eines 65-jährigen Maintalers aus Bischhofsheim mit erheblicher Wucht aufgefahren.

Aufprall mit starker Wucht

Der VW Golf schleuderte durch den starken Aufprall von der Fahrbahn auf den Grünstreifen und kam dort stark beschädigt zum Stehen. Der Ahrensburger rutschte mit seinem BMW weiter geradeaus über den Grünstreifen und blieb ebenfalls dort stehen.

Die 67-jährige Frau des Maintalers, die auf dem Beifahrersitz saß, war nicht ansprechbar und musste von mehreren Ersthelfern am Unfallort reanimiert werden. Sie hatte Verletzungen im Bereich des Halses davongetragen. Ihr Mann erlitt einen Schock und galt als leicht verletzt. Die beiden mussten mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Nach heutigem Stand ist die Frau noch nicht außer Lebensgefahr. Der BMW-Fahrer blieb unverletzt.

Die Beamten des Polizei- Autobahn- und Bezirksreviers Bad Oldesloe stellten die beiden Unfallfahrzeuge sicher. Sie zogen einen Sachverständigen der Dekra hinzu. Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang dauern derzeit noch an.

Die Autobahnpolizei bittet in diesem Zusammenhang Zeugen, die den Unfall gesehen haben, sich mit ihr unter der Rufnummer 04531 / 17 06- 0 in Verbindung zu setzen.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren