Betrunken am Steuer in Elmenhorst: Mit 2,59 Promille gegen die Mauer

0

Elmenhorst (ve/pm). Eine Spur der Verwüstung hinterließ ein betrunkener Autofahrer bei seiner Irrfahrt durch Elmenhorst. Er verursachte gestern Mittag in der Straße Alte Dorfstraße einen Unfall.

Nach bisherigem Stand der Ermittlungen fuhr der 48-jährige Elmenhorster gegen 13 Uhr mit seinem Mazda 3 auf der Bundesstraße 207 von Talkau aus in Richtung Elmenhorst. Auf der Strecke wollte er auf ein Tankstellengelände auffahren. Er kollidierte dabei erst mit einem Einweisungspoller auf dem Gelände, fuhr aber weiter zu den Tanksäulen. Zwischen den Tanksäulen und dem Tankstellenshop prallte er gegen einen Pflanzenkübel, den er so in die Fensterscheibe des Verkaufsraums drückte.

Trotz Chaos auf der Tankstelle fährt er weiter

Nach seinem Einkauf im Shop – Frage: Warum durfte er weiterfahren (d.Red.) – fuhr er wieder auf die B 207 und von dort aus weiter in Richtung Schwarzenbek. In Höhe der Einmündung „Alte Dorfstraße“ wollte er nach rechts abbiegen. Bei diesem Abbiegemanöver kam er jedoch nach links von der Fahrbahn ab und durchschlug regelrecht eine Steinmauer mit aufgesetzten Zaunelementen. Direkt auf der Mauer blieb er mit dem Wagen stehen.

Als die Polizei dort ankam, saß der 48-Jährige neben seinem völlig zerstörten Mazda auf der Mauer. Er war unverletzt. Der Elmenhorster räumte ein, gefahren zu sein. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,59 Promille. Ein Richter ordnete die Entnahme einer Blutprobe an. Die Beamten beschlagnahmten seinen Führerschein. Der Sachschaden wird auf 15.500 Euro geschätzt.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren