Jüdische Werke: Shalom, Literaturcafé!

0

Ahrensburg (ve/pm). Die jüdische Literatur stellt einen ganzen Kosmos dar, und so ist sich das Team des Literaturcafés vollkommen darüber im Klaren, dass es das Tor zu dieser Welt nur einen Spalt weit öffnen kann. Am Sonntag, 14. September 2014 heißt es deshalb in der Remise des Marstall um 15.30 Uhr „Shalom“.

Einerseits wird die reiche Tradition des Ostjudentums betrachtet, denn manche dieser Texte sind vertraut und beliebt – denken wir nur an den unsterblichen Tevje, den Milchmann. Andererseits kann aber der Blick nicht verschlossen werden vor dem Grauen des Holocaust in der NS-Zeit.

Quer durch die Gattungen

Das zaghafte Bemühen um Normalität im Deutschland der Nachkriegszeit ist ebenfalls Gegenstand literarischer Analyse. In der Sachbuch-Literatur fallen die Zeugnisse der jüdischen Großbürgerkultur vor einem gesamteuropäischen Horizont ins Auge. Nicht zuletzt soll auch die israelische Belletristik mindestens gestreift werden. Und last but not least kommt  auch der ganz spezifische jüdische Humor zum Tragen.

Kaffee und Hausgebackenes stehen wie immer bereit, ebenso wie das Spendenschwein. Großzügige Gaben ermöglichen es, die allmonatlich stattfindende Veranstaltungsreihe in dieser Weise fortzuführen.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren