DRK-Krippe Niebüllweg: Wenn „Oma“ und „Opa“ zum Trösten kommen

0

Ahrensburg (je/pm). Mit einem neuen generationsübergreifenden Projekt hat die Krippe Niebüllweg des Deutschen Roten Kreuzes im Mai 2014 gestartet. Dienstags und donnerstags dürfen bis zu vier Seniorinnen und Senioren aus dem Haus Gartenholz zu Besuch in die Krippe kommen, um mit den Kindern zu spielen. Inzwischen gehört dieser Besuch fest zum Alltag.

Liebevoll malt Senior Uwe zusammen mit den Krippenkindern. Foto: pm_Lena Anders

Liebevoll malt Senior Uwe zusammen mit den Krippenkindern.
Foto:L.Anders

Die älteren Damen und Herren werden von den Kindern bereits liebevoll Oma und Opa genannt, und diese Bezeichnung hören die Senioren sehr gerne. Die gemeinsame Zeit ist eine Bereicherung für alle Beteiligten. Zwei Besucher, Uwe und Marianne, kommen nahezu jede Woche in die Einrichtung. Sie ziehen die Kinder für den Garten mit an, trösten bei kleinen Wehwehchen, putzen Nasen, spielen oder gehen mit den Mitarbeitern und den Kindern spazieren.

Ideen für weitere Zusammenarbeit

Für die Winterzeit hat Uwe bereits vorgeschlagen, gemeinsam mit den Kindern und Mitarbeitern Plätzchen backen – eine schöne Idee und eine tolle Unterstützung. Für die Kinder und Mitarbeiter gehören die Senioren jetzt schon zur Krippe dazu.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren