Gesundheits- und Krankenpflege: Gemeinsam fröhlich auf dem Herbstfest

0

Anzeige

Zu einem gemütlichen und noch immer sommerlichen Herbstfest hat die Gesundheits- und Krankenpflege zu Hause ihre Kundinnen und Kunden eingeladen. Bei Kaffee und Kuchen genossen etwa 70 Gäste betreut von 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern den Nachmittag im Peter-Rantzau-Haus. Mit dieser Veranstaltung, die die Pflegeambulanz bereits seit sieben Jahren anbieten, zeigt das Unternehmen die Verbundenheit der Pflegenden und Gepflegten untereinander.

In gemütlicher Runde erfreuten sich Betreuer, Betreute und Angehörige an einem netten Nachmittag.

In gemütlicher Runde erfreuten sich Betreuer, Betreute und Angehörige an einem netten Nachmittag.

In fröhlicher Runde nutzen die Gäste an diesem Nachmittag die Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen. Eine willkommene Abwechslung vom Alltag war für alle möglich. Das hat sich inzwischen herumgesprochen, denn immer mehr  Gäste folgen der Einladung des Pflegedienstes. Spiel und Spaß ist auch dabei: Nicht nur das Musikprogramm wird entsprechend der Wünsche der Gäste ausgewählt, sie dürfen mit Klanginstrumenten auch selber gemeinsam Musik machen.

Herzlichkeit und Fröhlichkeit

Herzlichkeit und Fröhlichkeit ist zu spüren, wenn die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit ihren Gästen plaudern oder ihnen helfend zur Hand gehen. „Wir wollen gemeinsam eine schöne Zeit verbringen“, sagt Inhaberin Anke Schäddel, „und unserem Anspruch gerecht werden, die Menschlichkeit im Pflegedienst zu leben.“

Die Gesundheits- und Krankenpflege zu Hause ist seit 18 Jahren in Ahrensburg tätig. Sie bietet Pflege- und Betreuungsleistungen für ältere Menschen oder im Krankheitsfall. Sie hilft auch gerne aus, wenn pflegende Personen kurzfristig für die Betreuung ausfallen.

Anke Schäddel (links) mit ihren Gästen.

Anke Schäddel (links) mit ihren Gästen.

Das ambulante Team bestehend aus 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern übernimmt alle Leistungen, die für die Pflege erforderlich sind, und ist geschult in der spezialisierten Palliativ-Versorgung. Ein Haushaltsteam und ein Betreuungsteam übernehmen die verschiedenen Aufgaben, Wundtherapeuten kümmern sich um die notwendige Versorgung offener Wunden. Ein Hausnotruf ermöglicht zudem die umfassende Sicherheit in der ambulanten Pflege.

„Wir sind außerdem Mitglied im Netzwerk „Trotz Alter““, erklärte Anke Schäddel. Dieses Netzwerk bringt unterschiedliche Institutionen der Stadt Ahrensburg zusammen. „Das zeigt unsere Verbundenheit zur Stadt.“

Ausbildung: Wichtige Investition in die Zukunft

Und: der Pflegedienst bildet auch junge Menschen aus. „Gerade im beruflichen Umfeld der Alten- und Krankenpflege ist es wichtig, das sich mehr Nachwuchs qualifiziert“, erklärte Anke Schäddel. „Der Bedarf an Arbeitskräften wächst. Durch die Ausbildung können wir sicher stellen, dass qualitativ hochwertige Arbeit in der Pflege geleistet wird.“

Das Team von der Gesundheits- und Krankenpflege Anke Schäddel.

Das Team von der Gesundheits- und Krankenpflege Anke Schäddel.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren