Elmenhorst: Feuer greift auf Wohnhauses über/Zeugenaufruf mit Personenbeschreibung

0

Elmenhorst (ve/pm). Gestern Abend hat in Elmenhorst ein Wohnhaus gebrannt, die Polizei vermutet Brandstiftung. Zeugen haben zwei Männer beschrieben, die in der Nähe beobachtet wurden und nun gesucht werden. Die Kriminalpolizei Ahrensburg sucht außerdem nach Zeugen, die nähere Angaben machen können.

Aus bisher noch ungeklärter Ursache geriet gestern Abend ein Holzverschlag in der Bargfelder Straße in Elmenhorst in Brand und griff auf das Wohnhaus über. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Alle Hausbewohner konnten das Gebäude rechtzeitig verlassen.

Ein etwa 16-jähriger und ein etwa 45-jähriger Mann

Die Ermittlungsgruppe der Kriminalinspektion Bad Oldesloe mit Sitz in Ahrensburg hat die Ermittlungen aufgenommen. Sie ermittelt wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung. Nach bisherigem Kenntnisstand sollen sich zwei Männer zur Brandzeit in der Nähe des Wohnhauses aufgehalten haben. Die Kriminalpolizei bittet diese beiden Männer sowie weitere Zeugen, sich mit ihr unter der Rufnummer 04102 / 809- 0 in Verbindung zu setzen.

Beschreibung der Männer: Ein junger Mann im Alter von circa 16 bis 17 Jahre alt, dicklich, auffällig ist ein großes Brand- oder Muttermal am Hals. Er ist Raucher. Bekleidet war mit T- Shirt und grauer Jogginghose. Der zweite Mann ist circa 45 Jahre alt, auffallend schlank, Brillenträger, Bart (laut Zeugenaussage “nur um den Mund herum“) und leicht „gelichtetes Haar“. Bekleidet war er mit einer vermutlich dunklen Lederjacke und einer dunklen Hose.

Was war passiert?

Gegen 20.30 Uhr bemerkten Nachbarn zufällig, dass zwei Holzverschläge, die direkt an dem Walmdach-Bungalow standen, brannten. Die Flammen griffen bereits auf die Dachpfannen über. Ein 71-jähriger Nachbar informierte sofort die betroffenen Hausbewohner.

In dem Haus befinden sich zwei Wohnungen. Die Hauseigentümer wohnen im Erdgeschoss. Die 28-jährige Eigentümerin war zu der Zeit mit ihren beiden zwei und sechs Jahre alten Kindern in der Wohnung. Die 28 und 26 Jahre alten Bewohner der oberen Wohnung waren ebenfalls zu der Zeit Zuhause. Alle haben rechtzeitig das Haus verlassen.

Nach dem Notruf versuchte der Nachbar noch, mit dem Gartenschlauch das Feuer zu löschen. Die Freiwillige Feuerwehr rückte an und bekam den Brand schnell unter Kontrolle. Die Feuerwehr konnte ein Ausbreiten der Flammen am Haus verhindern. Die zwei Holzverschläge, einige Dachziegel und die Hauswand wurden durch das Feuer in Mitleidenschaft gezogen. Der Sachschaden wird auf 5.000 Euro geschätzt.

 

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren