Zweites Gutshof-Festival am Sonnabend: Es gibt noch Eintrittskarten

0

Ahrensburg (ve). Es gibt noch Karten: Am Sonnabend, 27. September 2014, startet das zweite Gutshof-Festival an der Lübecker Straße gegenüber dem Schloss. Mit einer Jazz- und Blues-Session geht das Festival am Gutshof in die zweite Runde. Das Festival startet um 20 Uhr an drei Standorten: M&S Antik, 20 wines und NordFit. Es ist ein Benefiz-Festival zugunsten des 1. Rotary Rock-Pop-Blues-Masters Mitte Oktober in Ahrensburg.

Die Macher am Veranstaltungsort: Dr. Lothar Imhof von Rock-Pop-Blues-Masters, Thomas Sievers von M&S Antik, Stefan Johannsen von Nordfit, Grafiker Bernard Bonnin, Felizitas Thunecke, Sven Dohrendorf von 20 Wines und Günther Brackmann (von links).

Die Macher am Veranstaltungsort: Dr. Lothar Imhof von Rock-Pop-Blues-Masters, Thomas Sievers von M&S Antik, Stefan Johannsen von Nordfit, Grafiker Bernard Bonnin, Felizitas Thunecke, Sven Dohrendorf von 20 Wines und Günther Brackmann (von links).

Das Besondere: Nicht nur die Besucher gehen von Bühne zu Bühne, sondern auch die Musiker wechseln reihum. Geladen zum Festival sind einzelne Musiker, keine Bands. Und die wiederum schultern einfach ihr Instrument, wechseln von Spielort zu Spielort und setzen in das Spiel der anderen ein. Den Zuschauern wird ein sich ständiger wechselnder Mix aus Musikern und Musik geboten. Karten für das Gutshof-Festival sind an den bekannten Vorverkaufsstellen zu erhalten.

„Das besondere New Orleans-Feeling“

“Es ist ein besonderes New Orleans-Feeling, das wir so spüren werden”, beschreibt es Felizitas Thunecke von ft-management bei der Vorstellung des Programmes. Und Günther Brackmann, immer mal wieder in Ahrensburg zu Gast und also auch am 27. September, ergänzt: “Gerade dieses freie Spiel, die absolute Notwendigkeit zu Improvisieren, reizt die Musiker. Doch heute wagen längst nicht mehr alle Musiker, sich dieser Herausforderung zu stellen.”

Benefiz für Rotary rockt: Rock-Pop-Blues-Masters

Auch in diesem Jahr ist das Festival eine Benefiz-Veranstaltung, der Erlös geht an die Rotary Rock-Pop-Blues Masters. Das ist ein Workshop, der vom 16. bis 18. Oktober 2014 namenhafte Rock-Pop-Blues-Dozenten nach Ahrensburg holt. Der vom Rotary Club Ahrensburg geförderte Workshop ist für Teilnehmer kostenfrei, Anmeldungen sind noch – anders als auf den Flyern angegeben – bis zum 30. September möglich. Im vergangenen Jahr hatte das Festival mit einer Geburtstags-Gala für Vince Weber seine Premiere.

Workshop: Jetzt noch anmelden

Der Workshop möchte Musikern aller Altersstufen eine Art Meisterklasse des Rock-Pop-Blues ermöglichen. Ambitionierte Musikerinnen und Musiker können sich an diesen Tagen ausprobieren und mit Profis lernen und arbeiten. Am Ende steht ein gemeinsames Konzert im Marstall. Die Dozenten sind Lutz Krajenski, Gary Husband, Roland Cabesas, Achim Rafain, Fiete Felsch und Ken Norris. Informationen gibt es unter der Telefonnummer 04102 / 82 26 40 und im Internet unter www.rotaryrockt.de

15 Musikerinnen und Musiker auf dem Gutshof-Festival

Die 15 Musikerinnen und Musiker, die dieses Jahr zum Festival kommen, freuen sich auf diese Gelegenheit, mit immer wieder anderen Musiker zu jammen. Dabei kommt es auch zu neuen Begegnungen, denn nicht alle Musiker haben schon einmal mit einander gespielt. Thunecke: “Was dabei herauskommen wird, sind spannende und interessante Sounds, die nur beim Guthof-Festival zu hören sein werden. Alle Musiker sind Profis und Meister ihres Genres, so dass es ihnen leicht fällt zu interpretieren und zu jammen. Eine bunte Vielfalt ist geboten.“

Dabei sind: Reiner Regel, Jan Fischer, Martin Friedenstab, Andrew Krell, Guy Weber, die Ahrensburger Lehrer Annette Ziegenmeyer und Reiner Gebauer sowie Gottfried Böttger,  Nico Peters, Cleo Steinberger und weitere Musiker. Damit sind die Instrumente Piano, Gitarre, Saxophon, Geige, Harp, Bass und Gesang vertreten.

Die junge Sängerin Cleo Steinberger auf dem Gutshof-Festival im vergangenen Jahr.

Die junge Sängerin Cleo Steinberger auf dem Gutshof-Festival im vergangenen Jahr.

 

Reiner Regel. Foto:pm

Reiner Regel.
Foto:pm

Jan Fischer. Foto:pm

Jan Fischer.
Foto:pm

Gottfried Böttger. Foto:pm

Gottfried Böttger.
Foto:pm

Andrew Krell. Foto:pm

Andrew Krell.
Foto:pm

Martin Friedenstab. Foto:pm

Martin Friedenstab.
Foto:pm

Guy Weber. Foto:pm

Guy Weber.
Foto:pm

Günther Brackmann. Foto:pm

Günther Brackmann.
Foto:pm

In diesem Jahr konzentriert sich das Festival auf den Gutshof selber. Veranstalter ist ft-management und die Unternehmen der Spielorte.

Zuhörer und Musiker wechseln von Spielort zu Spielort

Das Besondere: Nicht nur die Besucher gehen von Bühne zu Bühne, sondern auch die Musiker wechseln reihum. Geladen zum Festival sind einzelne Musiker, keine Bands. Und die wiederum schultern einfach ihr Instrument, wechseln von Spielort zu Spielort und setzen in das Spiel der anderen ein. Den Zuschauern wird ein sich ständiger wechselnder Mix aus Musikern und Musik geboten.

“Es ist ein besonderes New Orleans-Feeling, das wir so spüren werden”, beschreibt es Felizitas Thunecke von ft-management bei der Vorstellung des Programmes. Und Günther Brackmann, immer mal wieder in Ahrensburg zu Gast und also auch am 27. September, ergänzt: “Gerade dieses freie Spiel, die absolute Notwendigkeit zu Improvisieren, reizt die Musiker. Doch heute wagen längst nicht mehr alle Musiker, sich dieser Herausforderung zu stellen.”

Die 15 Musikerinnen und Musiker, die dieses Jahr zum Festival kommen, wagen es. Sie freuen sich auf diese Herausforderung, mit immer wieder anderen Musiker zu jammen. Dabei kommt es auch zu neuen Begegnungen, denn nicht alle Musiker haben schon einmal mit einander gespielt. Thunecke: “Was dabei herauskommen wird, sind spannende und interessante Sounds, die nur beim Guthof-Festival zu hören sein werden. Alle Musiker sind Profis und Meister ihres Genres, so dass es ihnen leicht fällt zu interpretieren und zu jammen. Eine bunte Vielfalt ist geboten.“

Heute zugesagt: Cleo Steinberger

Spontan hat heute noch Cleo Steinberger zugesagt, sie ist den Festival-Besuchern aus dem Vorjahr sicher noch gut in Erinnerung, als für die erkrankte Inga Rumpf eingesprungen ist. Thunecke und Brackmann sind sich sicher: „Sie ist ein absolutes Ausnahmetalent mit einer umwerfenden Stimme. Und hat trotz ihrer 19 Jahre schon viele musikalische Erfahrungen gesammelt, unter anderem während ihres mehrmonatigem Aufenthalt in New Orleans.“

Die junge Sängerin Cleo Steinberger auf dem Gutshof-Festival im vergangenen Jahr.

Die junge Sängerin Cleo Steinberger auf dem Gutshof-Festival im vergangenen Jahr.

Außerdem dabei sind: Reiner Regel, Jan Fischer, Martin Friedenstab, Andrew Krell, Guy Weber, die Ahrensburger Lehrer Annette Ziegenmeyer und Reiner Gebauer sowie Gottfried Böttger,  Nico Peters, Cleo Steinberger und weitere Musiker. Damit sind die Instrumente Piano, Gitarre, Saxophon, Geige, Harp, Bass und Gesang vertreten.

Benefiz für Rotary rockt: Rock-Pop-Blues-Masters

Auch in diesem Jahr ist das Festival eine Benefiz-Veranstaltung, der Erlös geht an die Rotary Rock-Pop-Blues Masters. Das ist ein Workshop, der vom 16. bis 18. Oktober 2014 namenhafte Rock-Pop-Blues-Dozenten nach Ahrensburg holt. Der vom Rotary Club Ahrensburg geförderte Workshop ist für Teilnehmer kostenfrei, Anmeldungen sind noch – anders als auf den Flyern angegeben – bis zum 30. September möglich.

Workshop: Jetzt noch anmelden

Der Workshop möchte Musikern aller Altersstufen eine Art Meisterklasse des Rock-Pop-Blues ermöglichen. Ambitionierte Musikerinnen und Musiker können sich an diesen Tagen ausprobieren und mit Profis lernen und arbeiten. Am Ende steht ein gemeinsames Konzert im Marstall. Die Dozenten sind Lutz Krajenski, Gary Husband, Roland Cabesas, Achim Rafain, Fiete Felsch und Ken Norris. Informationen gibt es unter der Telefonnummer 04102 / 82 26 40 und im Internet unter www.rotaryrockt.de

Karten für das Gutshof-Festival sind an den bekannten Vorverkaufsstellen zu erhalten.

Reiner Regel. Foto:pm

Reiner Regel.
Foto:pm

Jan Fischer. Foto:pm

Jan Fischer.
Foto:pm

Gottfried Böttger. Foto:pm

Gottfried Böttger.
Foto:pm

Andrew Krell. Foto:pm

Andrew Krell.
Foto:pm

Martin Friedenstab. Foto:pm

Martin Friedenstab.
Foto:pm

Guy Weber. Foto:pm

Guy Weber.
Foto:pm

Günther Brackmann. Foto:pm

Günther Brackmann.
Foto:pm

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren