Unfall auf der Bundesautobahn 1 (Höhe Hamberge)

0

Stormarn (je/pm). Bei einem Unfall am Sonntagmittag, 5. Oktober 2014, auf der Bundesautobahn 1 in Fahrtrichtung Hamburg wurden vier Menschen verletzt. Ein 84-jähriger Mann aus Osnabrück verursachte mit seinem Audi A 4 in Höhe Hamberge einen Unfall. Er selbst zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Drei weitere Verkehrsteilnehmer kamen glücklicherweise mit leichten Verletzungen davon.

Verletzte beim Unfall auf der Bundesautobahn 1. Foto: G. Hamich, pixelio.de

Verletzte beim Unfall auf der Bundesautobahn 1.
Foto: G. Hamich, pixelio.de

Der 84-jährige Mann war gegen 11.50 Uhr auf der BAB 1 von Lübeck aus in Richtung Hamburg unterwegs. Bereits im Bereich der Anschlussstelle Bad Schwartau fiel er mehreren Zeugen durch seine verkehrswidrige Fahrweise auf. Er soll mit zu hoher Geschwindigkeit mehrfach rechts überholt haben und insgesamt sehr rücksichtslos gefahren sein. In Höhe der Unfallstelle habe er dann die Zeugen erneut rechts mit zu hoher Geschwindigkeit überholt. Da sich dort ein Stau gebildet hatte, wich er unvermittelt auf den linken Fahrstreifen aus.

Dort übersah er einen 63-jährigen Fahrer aus Ibbenbühren mit seinem BMW und einen 60-jährigen Fahrer aus Barsbüttel mit seinem BMW Kombi. Der 84- jährige geriet mit seinem Wagen ins Schleudern und prallte mit der rechten hinteren Fahrzeugseite gegen das Heck des BMW. Dann prallte er mit dem Audi gegen den BMW Kombi des Barsbüttlers, der zu dieser Zeit auf dem linken Fahrstreifen fuhr. Der Barsbüttler verlor daraufhin die Kontrolle
über seinen Kombi und stieß gegen die Mittelschutzplanke. Der 84-jährige kam mit seinem Wagen ebenfalls an der Mittelschutzplanke zum Stehen.

Der 84-jährige musste nach der notärztlichen Versorgung mit dem Rettungswagen schwer verletzt in die Klinik gebracht werden. Er hatte Prellungen, einen Schock und ein Brusttrauma. Der 63-jährige, seine 62- jährige Ehefrau und die 56-jährige Ehefrau des 60-jährigen hatten sich Schleudertraumen zugezogen und wurden ebenfalls ins Krankenhaus gebracht.

Der Gesamtschaden wird auf ungefähr 51.000 Euro geschätzt. Die Beamten beschlagnahmten den Führerschein des 84-jährigen. Hinweise auf Alkohol- oder Betäubungsmittelkonsum lagen nicht vor.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren