Mutiger Zeuge erwischte sie auf frischer Tag: Polizei nahm mutmaßliche Einbrecher vorläufig fest

0

Braak (ve/pm). Beamte aus dem Kreis Stormarn nahmen am Dienstag in Braak zwei mutmaßliche Einbrecher vorläufig fest. Die beiden 41 und 24 Jahre alten Männer aus Serbien waren bei dem Versuch in ein Wohnhaus einzubrechen von einem aufmerksamen Anwohner beobachtet und „gestört“ worden.

Der Zeuge sah gegen 10.30 Uhr zufällig, als er mit dem Wagen an dem Haus vorbeifuhr, die beiden Männer die Auffahrt in Richtung Carport hochgehen. Das kam dem Zeugen merkwürdig vor. Er hielt an und sah, wie die Tatverdächtigen gerade dabei waren, das Fliegengitter eines Fensters abzubauen. Als die mutmaßlichen Einbrecher merkten, dass sie beobachtet wurden, rannten sie in Richtung Reinbeker Weg davon. Der Zeuge fuhr ihnen hinterher.

Als die Fliehenden dem Zeugen in der Straße Lohkoppel wieder entgegenkamen, lief der 24-Jährige mit irgendeinem Gegenstand in der Hand drohend auf ihn zu. Der Anwohner konnte mit dem Wagen gerade noch ausweichen. Die beiden Tatverdächtigen stiegen anschließend in der Hauptstraße in einen weißen Opel mit Hamburger Kennzeichen und fuhren in Richtung Stapelfeld davon.

Fahndung führte zu den Tatverdächtigen

Im Rahmen der Fahndung gelang es den Beamten kurze Zeit später die beiden Tatverdächtigen in einer Tankstelle in Braak vorläufig festzunehmen. Bei der Durchsuchung der beiden Männer und des Wagens fanden die Polizisten keine tatrelevanten Gegenstände. Es stellte sich heraus, dass der 24-Jährige noch einen Haftbefehl (vom Amtsgericht in Wuppertal- Einbruch aus dem Jahr 2012), „offen“ hatte. Er sitzt derzeit in der Justizvollzugsanstalt Lübeck in Haft.

Der 41-Jährige war bisher noch nicht polizeilich in Erscheinung getreten. Haftgründe lagen bei ihm nicht vor. Er befindet sich wieder auf freiem Fuß. Weitere Ermittlungen ergaben, dass der Opel von dem letzten Halter vor einiger Zeit verkauft worden war. Der Wagen wurde bisher noch nicht umgemeldet. Die Präsenz- und Ermittlungsgruppe Wohnungseinbruchdiebstahl in Reinbek prüft noch die genauen Eigentumsverhältnisse. Die Ermittlungen dauern an.

Beitragsbild:Thorben Wengert/pixelio.de

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren