Tischtennis: Ein Sieg und eine Niederlage für den SV Siek auswärts

0

Siek (ve/pm). Mit zwei Zählern aus zwei Spielen kehrte der SV Siek von seiner Auswärtstour in Hessen zurück. Zunächst kassierte man beim Top-Favoriten um die Meisterschaft, TTC Ober-Erlenbach, eine 3:6 Niederlage und gewann einen Tag später beim bisher starken Aufsteiger TTC Seligenstadt mit 6:2. Damit springt der SV Siek mit jetzt 3:5 Punkten auf Platz 4 und hat noch zwei Heimspiele in der Hinrunde zu absolvieren.

Das Tischtennis-Quartett des SV Siek. Foto.St.Zilz

Das Tischtennis-Quartett des SV Siek.
Foto.St.Zilz

TTC Ober-Erlenbach vs. SV Siek 6:3

Am Sonnabend Aabend gastierte Drittligist SV Siek beim Meisterschaftsfavoriten TTC Ober-Erlenbach und schlug sich bei der 3:6 Auswärtsniederlage vor einer stattlichen Zuschauerkulisse (200) durchaus achtbar. Für den kurzfristig ausgefallenen Jan Hauberg kam Patrick Khazaeli aus dem Oberligateam zu seinem Drittligadebüt.

Wang/Lohse sorgten nach den Doppeln für einen 1:1 Zwischenstand nachdem sie Scheja/Mohr in 3:1 Sätzen schlagen konnten. Die Kombination Cords/Khazaeli hatte gegen Keinath/Schabacker beim 0:3 wenig Chancen. Den erhofften Sieg im oberen Paarkreuz holte dann Siek´s Oldie und Spielertrainer Wang Yansheng mit einem am Ende sicheren 3:0 gegen Dominik Scheja, während am anderen Tisch Hartmut Lohse über vier Sätze lang ein tolles Spiel gegen den wohl besten Spieler der Liga, Thomas Keinath, ablieferte und sogar mit 2:1 Sätzen führte. Doch der international erfahrene Spitzenspieler der Gastgeber setzte seine ganze Routine am Ende durch und gewann doch noch mit 3:2.

Nun ruhten die Hoffnungen der Sieker auf den beim Bundesranglistenfinale so glänzend aufspielenden Daniel Cords, der sich jedoch deutlich Jens Schabacker mit 0:3 beugen musste ebenso wie Debütant Patrick Khazaeli im Linkshänderduell mit Julian Mohr.

Im Duell der beiden Routiniers hatte dann Thomas Keinath gegen Wang Yansheng in drei knappen Sätzen jeweils das bessere Ende für sich doch Hartmut Lohse verkürzte mit einem deutlichen 3:0 über Dominik Scheja auf 3:5. Für den Schlusspunkt sorgte dann der Ober-Erlenbacher Julian Mohr, der im Youngsterduell Daniel Cords nicht den Hauch einer Chance ließ und den 6:3 Endstand für die Hessen perfekt machte.

TTC Seligenstadt vs. SV Siek 2:6

Einen tollen Start erwischten die Nordlichter am zweiten Tag beim Aufsteiger TTC Seligenstadt die mit dem früheren deutschen National- und Bundestrainer Richard Prause an Position 1 aufliefen. Dieser unterlag zusammen mit Alexander Krenz dem Sieker Duo Daniel Cords/Patrick Khazaeli doch überraschend chancenlos in drei Sätzen und auch Wang Yansheng und Hartmut Lohse siegten in ihrem Doppel gegen Dennis Müller und Matthias Bomsdorf mit 3:1.

Als dann anschließend der sich in glänzender Form befindende Hartmut Lohse seinem Widersacher Richard Prause wenig Siegchancen ließ und ihn mit 3:0 förmlich überrannte, schien „der Drops“ gelutscht, doch Siek´s Spielertrainer Wang Yansheng verlor völlig überraschend gegen Alexander Krenz in vier Sätzen und verpasste somit eine schnelle Vorentscheidung zugunsten der Stormarner. Ersatzmann Patrick Khazaeli war dann anschließend chancenlos gegen Dennis Müller (0:3), doch Daniel Cords holte nach verlorenem ersten Satz gegen Matthias Bomsdorf einen eminent wichtigen Punkt bei seinem 3:1 Erfolg.

Im Spitzeneinzel fand dann Wang Yansheng wieder etwas zu seiner Form zurück und bezwang trotz eines 2:6 Rückstandes im 5. Durchgang Richard Prause noch mit 11:9 im Linkshänderduell und holte den fünften Punkt für den SV Siek.
Ebenso hauchdünn, knapp und spannend ging es im Duell zwischen Alexander Krenz und Hartmut Lohse zur Sache und mit dem gleichen Endresultat von 11:9 im 5. Satz (wie Wang) machte Top-Neuzugang Hartmut Lohse den ersten Saisonsieg mit dem 6:2 Endstand für den SV Siek in der 3. Bundesliga Nord perfekt.

Quelle:SV Siek

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren