Kochkunst im Berlin Milljöh: Mal wieder Grünkohl und Gans genießen

0

Anzeige

Eine Gans zu genießen, frisches Hirschgulasch oder echte Rinds-Rouladen? Das ist heute selten geworden. Im Kneipen-Restaurant Berlin Milljöh steht das auf der Speisekarte – mit besten Zutaten frisch zubereitet von Chefkoch und Inhaber Dirk Manz.

 

Sabaheta und Dirk Manz mit den leckeren Wintergerichten, die ihre Küche jetzt bietet. Foto:M.Hoefling

Sabaheta und Dirk Manz mit den leckeren Wintergerichten, die ihre Küche jetzt bietet.
Foto:M.Hoefling

Mit allen Raffinessen weiß Dirk Manz diese Gerichte zuzubereiten, schließlich hat er dies in vielen Jahren seiner Tätigkeit in gehobenen Restaurants von der Pike auf gelernt. „Wir zerteilen außerdem die Gans zum Beispiel am Tisch“, sagt er, „das ist jedes mal ein richtiges Event und so kann jeder genau das Stück Fleisch bekommen, dass er sich wünscht.“

Hochwertige deutsche Küche

Dirk Manz und seine Ehefrau Sabaheta betreiben die Traditionskneipe in Ahrensburg seit einigen Jahren und haben sie neu auf hochwertige deutsche Küche ausgerichtet. „Bei uns gehören Rouladen oder Sauerfleisch zu den beliebtesten Gerichten“, so Dirk Manz, „aber auch mal ein echtes Bauernfrühstück oder eine zarte Gemüsepfanne.“

Das liegt daran, dass Dirk Manz und seine beiden Köche die Gerichte alle selber zubereitet, „bei uns finden Sie keine Nahrungsergänzungsstoffe wie Geschmacksverstärker oder künstliche Aromen in den Speisen. Der Geschmack der Speisen entsteht durch die hochwertigen Zutaten und die richtige Zubereitung.“

Es kommt auch nichts aus der Großküche, sondern alle Zutaten werden in der neu eingerichteten Küche des Milljöh zubereitet. Frische, hausgemachte Spätzle etwa kocht der Koch für bestimmte Gerichte selber. Kochen ist ein echtes Handwerk und das lässt Dirk Manz seine Gäste im Berlin Milljöh schmecken. Dirk Manz: „Nicht bei allen Produkten lässt sich auf Vorgefertigtes verzichten – aber auch bei vorgefertigten Produkten kommt es wie bei allem immer auf die Qualität an.“ Die müsse stimmen, nur dann finden die Zutaten den Weg in seine Küche.

Frische Zubereitung

Das wissen seine Gäste zu schätzen, auch übrigens viele mit Nahrungsmittel-Allergien: „Durch die Zubereitung mit frischen Zutaten und ohne fertige Ergänzung- oder Würzmittel kann die allergene Wirkung verringert werden.“

Am besten aber kann sich jeder ein Bild von der Kochkunst des Kneipenwirtes machen, wenn er sie selber probiert: Jetzt mit der neuen Winter-Speisekarte bietet sich da eine gute Gelegenheit. Grünkohl gibt es zum Beispiel, mit oder ohne Schweinebacke. Und als Nachtisch selbst gemachtes Zimteis.

Wer mag, kann das auch beim wechselnden Mittagstisch genießen. Dann gibt es mal Leber Berliner Art, Kalbsgulasch oder Jägerschnitzel. „Gute deutsche Küche wollen wir bieten“, so Dirk Manz, „denn es gibt sie heute einfach viel zu selten.“

Milljöh_Winterangebote

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren