Vereinsmeisterschaft des Judo-Clubs: Neue Kampfbedingungen in diesem Jahr

0

Ahrensburg (je/pm). Am Sonnabend, 1. November 2014, führte der Judo-Club Ahrensburg seine diesjährige Vereinsmeisterschaft durch.

Zwei Judoka in Aktion: Finn Paulus wirft Pekka Hasselbring auf den Boden. Foto: Judo-Club Ahrensburg

Zwei Judoka in Aktion: Finn Paulus wirft Pekka Hasselbring auf den Boden. Foto: Judo-Club Ahrensburg

60 Teilnehmer hatten sich angemeldet. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte wurde die Vereinsmeisterschaft in einem anderen Modus ausgetragen. Die jüngeren Judoka kämpften im Kuschelturniermodus. Das bedeutet, dass auf jeden Fall zwei Minuten gekämpft werden, egal ob vorher schon eine abschließende Wertung erzielt wird.

Die älteren Sportler aus den Wettkampfgruppen kämpften ein Japanisches Turnier. Dabei treten zunächst die beiden leichtesten Judoka gegeneinander an. Der Gewinner bleibt auf der Matte. Der nächst schwerere Teilnehmer kommt hinzu und kämpft den nächsten Kampf. Es gewinnt derjenige das Turnier, der die meisten Kämpfe in Folge gewinnt.

Die Platzierungen im Überblick

In den verschiedenen Gruppen erreichten Arda-Efe Dogan, Gustav Quint, Jeremi Thomas Gomez, Cassy Kruse, Simon Dreher, Tjark Witzki, Benjamin Frahm, Mika Schucher, Emil Geffken, Mads Hermann, Timo Prohaska und Ahmad Elebiev den ersten Platz.

Cassy Kruse beim Wurf von Viktoria Schneider. Foto: Judo-Club Ahrensburg

Cassy Kruse beim Wurf von Viktoria Schneider.
Foto: Judo-Club Ahrensburg

Auf den zweiten Platz kamen Maximilian Mergell, Zakaria Kembouche, Jarne Loos, Viktoria Schneider, Alex Schmid, Christian Frahm, Roman Dabrowski, Simon Maas, Benny Hess, Luis Caberta Vogt, Arvid Späth, Jette Quint, Cagdas Dogan, Carl Hasselmeier, Max-Andre Schreder, Isabell Frahm, Justin Kruse und Kjell Unverricht.

Die dritten Plätze erreichten Mikkel Hermann, Tammo Schramm, Joren Wramp, Sören Guse, Jonas Link, Constantin Braun, Michelle Werner, Paul Jonas Dreher, Frederic Mai und Magnus Schneider. Jeweils einen vierten Platz gab es für Jamil Alshami und Finn Slopek.

Beim Japanischen Turnier gab es folgende Platzierungen: Der erste Platz ging mit je vier gewonnenen Kämpfen an Tim Kudlik und Anton Maas. Über den zweiten Platz mit je drei gewonnenen Kämpfen freuten sich Finn Paulus und Lukas Böttger. Den dritten Platz mit zwei gewonnenen Kämpfen erreichte Joscha Loos. Den vierten Platz mit je einem gewonnenem Kampf belegten Lucy Ustorf, Celeste Skobel und Henrik Elvers.

Weitere Teilnehmer des Turniers waren David Maas, Pekka Hasselbring, Tom Cedric Brandt, Nikolas Salow, Tjark Dinter, Inga Quint, Sebastian Kohl, Torge Hansen, Lea Reimer und Timo Stoller.

Zu den Medaillen und Urkunden gab es traditionell für die Teilnehmer noch ein Überraschungsei.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren