Bundesautobahn 1 bei Barnitz: Sechs Verletzte bei Unfall

0

Barnitz (ve/pm). Bei einem Unfall am vergangenen Freitagabend auf der Autobahn 1 in Fahrtrichtung Lübeck wurden sechs Menschen leicht verletzt. Bei dem Auffahrunfall wurde ein Auto von dem Unfallfahrzeug in ein weiteres Auto geschoben.

Ein 53-jähriger Chemnitzer fuhr gegen 17.55 Uhr mit seinem Skoda Octavia von Hamburg aus in Richtung Lübeck. In der Baustelle dort ist die Fahrbahn auf zwei Fahrspuren verengt. Der Skoda-Fahrer fuhr auf dem linken Fahrtstreifen wahrscheinlich zu schnell, um das Ende eines Staus zur Einfahrt in die Baustelle rechtzeitig erkennen zu können. Der Chemnitzer fuhr auf den Ford Galaxy eines 34-jährigen Mannes aus Klütz in Mecklenburg-Vorpommern auf.

In dem Ford saßen die 33-jährige Frau und die beiden ein und fünf Jahre alten Töchter des Fahrers. Der Ford Galaxy wurde wiederum auf den davor stehenden VW Bus eines 49-jährigen Hamburgers geschoben. Mit in dem VW Bus saß ein 50-jähriger Hamburger. Der Ford Fiesta einer 64-jährige Lübeckerin wurde von den herumfliegenden Fahrzeugteilen des Skoda Octavias getroffen.

Der Chemnitzer erlitt eine Thoraxprellung, der Fahrer des Fords ein Schleudertrauma und eine Knieprellung. Seine Frau erlitt ebenfalls ein Schleudertrauma und einen Schock, die beiden Kinder einen Schock und der 50-jährige Mitfahrer eine Schulterprellung sowie ein Schleudertrauma. Die anderen blieben unverletzt. Die Verletzten mussten alle mit Rettungswagen in die umliegenden Krankenhäuser gebracht werden. Der Skoda Octavia und der Ford Galaxy waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf etwa 36.000 Euro geschätzt.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren