Naturschutzbund Walddörfer: Wer macht mit?

0

Duvenstedt (je/pm). Es war der letzte Arbeitseinsatz für dieses Jahr, aber im nächsten Jahr folgen weitere. 21 Ehrenamtliche des Naturschutzbundes Walddörfer mähten und harkten eine Streuobstwiese in Duvenstedt ab. Wer hat Interesse, den Naturschutzbund Walddörfer zukünftig bei seiner Arbeit zu unterstützen?

Mit dem Balkenmäher wird gemäht. Die Ehrenamtlichen harken anschließend das Mahdgut zusammen. Foto: B. Reimer, Naturschutzbund Walddörfer

Mit dem Balkenmäher wird gemäht. Die Ehrenamtlichen harken anschließend das Mahdgut zusammen. Foto: B. Reimer, Naturschutzbund Walddörfer

Die gemeinsame Arbeit in der Natur und an der frischen Luft stärke das Zusammengehörigkeitsgefühl einer Gruppe ungemein, erklärt Britta Reimer, seit zwölf Jahren im Naturschutzbund aktiv und stellvertretende Gruppenleiterin. Die regelmäßige Pflege bekomme der Wiese gut. „Außerdem wollen wir sie freihalten, damit sie nicht verbuscht“, so Reimer weiter. Auf der Streuobstwiese in Duvenstedt, die 1989 angelegt wurde, befinden sich über 100 verschiedenartige Bäume. „Die Ertragsmenge steht hier aber absolut im Hintergrund – das herunterfallende Obst bietet verschiedenen Tieren Nahrung“, berichtet die Naturschützerin Britta Reimer.

2015 – Naturschutzbund feiert Jubiläum

Der Naturschutzbund Walddörfer feiert im kommenden Jahr sein 30-jähriges Bestehen. Zuwachs ist jederzeit erwünscht. Auf die Naturliebhaber warten vielfältige Aufgaben, die von der Biotoppflege über den Kranichschutz bis hin zur Öffentlichkeitsarbeit und der Umweltpolitik reichen. Wer mitmachen möchte, sollte sich die nächsten Einsätze im Duvenstedter Brook vormerken: Sonnabend, 10. Januar 2015 und Sonnabend, 14. Februar 2015. Treffpunkt ist am Informationshaus Duvenstedter Brook, Duvenstedter Triftweg 140, um 10 Uhr.

Wer sich für die Aktivitäten des Naturschutzbundes Walddörfer interessiert, ist herzlich zu den regelmäßigen Treffen eingeladen. Am ersten Dienstag im Monat kommen die ehrenamtlichen Helfer regelmäßig um 19 Uhr im „Op’n Böhn“ im „Eulenkrug“ in der Volksdorfer Schulkate, Im Alten Dorfe 60, zusammen.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren