Bei Rümpel: Pkw unter den Zug geraten / Fahrer verstarb am Unfallort

0

Rümpel (or). Am Dienstagabend kam es in Rümpel bei Bad Oldesloe zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Regionalexpress. Ein Auto wurde dabei von einem Zug erfasst, der Fahrer des Fahrzeuges verstarb bei dem Unfall.

Schweres Zugunglück bei Rümpel, ein Autofahrer verstarb. Foto:O.Renter

Schweres Zugunglück bei Rümpel, ein Autofahrer verstarb.
Foto:O.Renter

Gegen 18.30 Uhr wurde der Wagen beim Passieren des Bahnübergangs Rümpel/Rohlfshagen bei voller Fahrt erfasst und rund 600 Meter mitgeschleift. Der oder die Fahrzeugführer/in war auf der Stelle tot. Nach ersten Erkenntnissen soll es unter den rund 250 Zuggästen keine Verletzten gegeben haben. Warum es zu dem Zusammenstoß kam, ist noch unklar. Die Bahnstrecke Hamburg-Lübeck ist während der Bergungsmaßnahmen voll gesperrt. Der Zug kam aus Richtung Bad Oldesloe und war auf dem Weg nach Hamburg.

Die Einsatzleitstelle in Bad Oldesloe alarmierte ein Großaufgebot an Rettungskräften. Neben Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst waren auch mehrere Beamte der Bundespolizei Lübeck sowie ein Notfallmanager der Deutschen Bahn am Einsatzort. Traumatisierte Personen wurden von der Notfallseelsorge des ASB betreut.

Der Bahnübergang in Rohlfshagen wird seit langer Zeit durch unterschiedliche Notbehelfsmaßnahmen bedient. Ob menschliches Versagen vorliegt, steht nicht fest. Die Polizei hat bereits vor Ort die Ermittlungen AUFnommen und kontrolliert die technische Ausstattung. Der Bahnposten stand ebenso wie der Zugführer unter Schock und wurde von Sanitätern behandelt. Ein Feuerwehrmann sagte: „So lange wie hier schon mit Behelfsmaßnahmen gearbeitet wird, war es nur eine Frage der Zeit, bis etwas derart Schlimmes passiert.“ Die Strecke Bad Oldesloe – Hamburg bleibt nach aktuellem Stand bis etwa 23 Uhr voll gesperrt.

Foto:O.Renter

Foto:O.Renter

Foto:O.Renter

Foto:O.Renter

Foto:O.Renter

Foto:O.Renter

Foto:O.Renter

Foto:O.Renter

Foto:O.Renter

Foto:O.Renter

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren