Polizei und Fachbetriebe: So schützen Sie sich vor Einbrüchen

0

Ahrensburg (je/pm). Gerade in der dunklen Jahreszeit passieren viele Einbrüche. Aus diesem Grund stellen sich die Polizei und Fachbetriebe des Handwerks am Sonnabend, 29. November 2014 in der Zeit von 10 bis 18 Uhr im City Center Ahrensburg für Beratungen rund um das Thema Einbruchschutz zur Verfügung.

Foto: Rike, pixelio.de

Foto: Rike, pixelio.de

Die Tischlerei Uwe Nagel aus Ahrensburg, Facherrichter für mechanische Sicherungseinrichtungen, sowie die Firma MEBO Sicherheit aus Bad Segeberg und die Alarmzentrale Steinberg aus Reinbek, beide Facherrichter für Überfall- und Einbruchmeldeanlagen, geben zusammen mit Präventionsbeamten der Polizeidirektion Ratzeburg und einem Mitarbeiter der Polizei-Zentralstation Ahrensburg  im City-Center-Ahrensburg, Klaus-Groth-Straße 1, wertvolle Tipps, wie Einbrüche durch entsprechende Sicherungen von Fenstern, Türen, Schlössern und Beschlägen vermieden werden können.

Individuelle Beratung

Wer Rat sucht, erhält über die Kooperation der Fachbetriebe und der Polizei durch einen zuverlässigen und vertrauenswürdigen Betrieb aus seiner Region eine Empfehlung für die jeweils angemessenen und für den Einzelfall sinnvollen einbruchhemmenden Produkte.

In Schleswig-Holstein wird die flächendeckende Beratung der Verbraucher beim Thema Einbruchschutz durch eine kooperative und verantwortliche Einbindung von qualifizierten Fachbetrieben sichergestellt. Diese Errichterunternehmen haben sich gegenüber der Zentralstelle Polizeiliche Kriminalprävention beim Landespolizeiamt Schleswig-Holstein verpflichtet, die Einbauvorschriften der Hersteller sowie die geltenden einschlägigen Vorschriften und Normen zu beachten und Überfall- und Einbruchmeldeanlagen nach anerkannten Regeln der Technik zu planen, installieren, nachzurüsten und zu warten.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren