Zusatztermin der Führung „Schräge Vögel und schrullige Charaktere“ im Schloss Ahrensburg

0

Ahrensburg (ve). Die Führung unter dem Titel „Schräge Vögel und schrullige Charaktere“ von Louisa Bolm erfreut sich großer Beliebtheit. Deswegen wird jetzt am kommenden Sonntag ein zusätzlicher Termin angeboten. Die Führung erfolgt auch um 11.30 Uhr am 30. November 2014. Die Führung um 14.30 Uhr ist bereits ausverkauft.

Louisa Bolm ist Medizin-Studentin. Aber das reicht ihr nicht, sie hat noch ein Hobby: Die Geschichte der Familie Schimmelmann. Dieses Hobby möchte sie gerne mit allen teilen und lädt daher zu einer ersten Sonderführung in das Schloss Ahrensburg unter dem Titel „Schräge Vögel und schrullige Charaktere“.

Was erzählen die Gemälde der Schimmelmanns? Und vor allem: Was erzählen sie nicht? Louisa Bolm wird darüber in ihrer Sonderführung im Schloss Ahrensburg viel zu berichten haben.

Was erzählen die Gemälde der Schimmelmanns? Und vor allem: Was erzählen sie nicht? Louisa Bolm wird darüber in ihrer Sonderführung im Schloss Ahrensburg viel zu berichten haben.

 

Gemälde und Porträts der Familie Schimmelmann gibt es im Schloss reichlich. Sie zeigen die Gesichter, geschönte Momentaufnahmen, Repräsentatives. Doch was hinter diesen Gesichtern steht, die Lebenswirklichkeit der Menschen, das möchte Louisa Bolm vermitteln.

Mit der Geschichte der Schimmelmanns aufgewachsen

„Ich bin in Wandsbek aufgewachsen und hatte die Familie Schimmelmann und auch das Schloss Ahrensburg eigentlich immer vor Augen“, erklärt die junge Studentin. Bei einem Besuch im Schloss sei ihr dann die Idee gekommen, die Bilder in der Ausstellung für eine Sonderführung zu nutzen. Ihre Idee traf bei Dr. Tatjana Ceynowa, Leiterin des Schlosses, auf offene Ohren, „solche Führungen zu besonderen Themen passen genau in unser Angebot“, betont sie.

Nur – so aus dem „ff“ kann Louisa Bolm das natürlich auch nicht erzählen. Sie bewaffnete sich also mit zahlreichen Dokumenten, Büchern, Dissertationen und anderen Quellen, um die Irrungen und Wirrungen der Schimmelmanns in der Zeit von 1759 bis 1932 zu studieren. Die Wochen ihrer Famulatur im Rahmen ihres Medizinstudiums an einer Dresdner Klinik schienen ihr bestens dafür geeignet, „abends nach der Arbeit habe ich immer gelesen“, sagt sie lachend.

Inzwischen ist aus ihre eine profunde Kennerin der Adelsgeschichte geworden. Wer das Geld auf welche Weise verdient hat, wer es wieder ausgegeben hat, die Höhen und Tiefen von knapp 200 Jahren Ahrensburger Geschichte – sie weiß sie zu erzählen. Ausgehend von Carl Friedrich Schimmelmann, der seinerzeit über das größte Vermögen Nordeuropas verfügte, seinem Sohn Heinrich Carl Schimmelmann, der es kurzerhand in ein Nichts auflöste, der an Tuberkulose erkrankten Fanny Schimmelmann, Ernst Schimmelmann, dem Förderer des Dichters Friedrich Schiller, und so vielen mehr.

Regelmäßig am letzten Sonntag jeden Monats

Die Führung „Schräge Vögel und schrullige Charaktere“ wird regelmäßig immer am letzten Sonntag eines Monats um 14.30 angeboten. Zum Auftakt am Sonntag, 26. Okotber 2014, erfolgt sie zwei Mal: um 11.30 und 14.30 Uhr. Die Teilnahme kostet neun Euro inklusive Eintritt in das Museum Schloss Ahrensburg, der ermäßigte Preis für Kinder beträgt 7,50 Euro. Später wird die Führung dann auch auf Anfrage zu anderen Terminen angeboten.

Die Stiftung Schloss Ahrensburg bittet um Anmeldung unter info@schloss-ahrensburg.de, weitere Informationen gibt es unter www.schloss-ahrensburg.de oder telefonisch unter 04102 / 425 10.

Louisa Bolm vor einem Gemälde der Fanny Schimmelmann.

Louisa Bolm vor einem Gemälde der Fanny Schimmelmann.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren