Mehr Platz für Fahrgäste und neue Namen auf der Linie Hamburg – Lübeck

0

Ahrensburg (je/pm). Mit dem Fahrplanwechsel am Sonntag, 14. Dezember 2014, wird die Kapazität in den R10-Regionalzügen der Strecke Hamburg-Tonndorf-Rahlstedt-Ahrensburg-Bargteheide-Bad Oldesloe deutlich erhöht. Künftig fahren auf dieser Linie Fünf- statt Vier-Wagen-Züge. Außerdem ändert sich die Linienbezeichnung: Aus R10 werden zukünftig RE8, RE80 und RB81.

Länger und mit neuem Namen: Die Regionalbahn Hamburg - Lübeck heißt ab Sonntag

Länger und mit neuem Namen: Die Regionalbahn Hamburg – Lübeck heißt ab Sonntag RE8, RE80 und RE81.

Wegen der gestiegenen Fahrgastzahlen werden ab dem Fahrplanwechsel am Sonntag, 14. Dezember 2014, die bisherigen Vier-Doppelstockwagen-Züge um einen weiteren Doppelstockwagen verlängert, so dass sich die Kapazität der Züge um rund 25 Prozent erhöht. Bei den zusätzlichen Doppelstockwagen handelt es sich vorübergehend noch um ältere Modelle. Diese älteren Wagen werden nach Lieferung der neuen Fahrzeuge für die Strecke Hamburg-Kiel, voraussichtlich im Laufe des Jahres 2016, durch die Doppelstockwagen, die solange noch dort eingesetzt werden müssen, ersetzt.

Die Linien bekommen neue Namen

Die neuen Linienbezeichnungen verfolgen das Ziel, in ganz Norddeutschland einheitliche Liniennummern für den Schienenpersonennahverkehr einzuführen. Während bislang alle Nahverkehrszüge auf der Strecke zwischen Lübeck und Hamburg als R10 firmierten,  erhalten sie zukünftig eigene Nummern. Die Stammzüge der Regionalexpress-Linie Lübeck-Hamburg werden dann unter der Bezeichnung RE8 verkehren, die Verdichter zum Halbstundentakt mit Halt in Ahrensburg unter der Bezeichnung RE80 und die Regionalbahn mit Halt an allen Unterwegsbahnhöfen als RB81.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren