Brandstiftungen vor der Aufklärung? Polizei hat sechs Tatverdächtige festgenommen

0

Ahrensburg/Ratzeburg (ve). Sind sie gefasst? Hat die Polizei die zahlreichen Brandstiftungen aufgeklärt, unter der die Stadt Ahrensburg und die umliegenden Gemeinden seit anderthalb Jahren leiden? Morgen wird sie das auf einer Pressekonferenz der Öffentlichkeit sagen. Heute wird sie sechs Tatverdächtige vernehmen, die im Dezember festgenommen worden sind.

Immer wieder muss die Feuerwehr ausrücken, um Strohballen, Autos oder Carports zu löschen.

Immer wieder muss die Feuerwehr ausrücken, um Strohballen, Autos oder Carports zu löschen.

Wie die Polizei heute mitteilt, wurden sechs junge Männer festgenommen, die verdächtigt werden, insbesondere für Brandstiftungen im Bereich Ahrensfelde verantwortlich zu sein. Weitere Angaben macht sie derzeit nicht. Die Staatsanwaltschaft, die Polizeidirektion und die Kriminalpolizei werden morgen auf der Pressekonferenz in Ratzeburg Näheres bekannt geben. ahrensburg24.de wird dabei sein und berichten.

Zahlreiche Brandstiftungen sind seit Sommer 2013 erfolgt, häufig brannten Strohballen oder Autos und Carports. In Ahrensfelde häuften sich die Fälle der Brände von Stroh und Heu.

Die zahlreichen Einsätze sind eine Belastung für die Freiwilligen Feuerwehren. Vor diesem Hintergrund hat die Stadtverordnetenversammlung jüngst beschlossen, 3.500 Euro für einen Gemeinschaftsabend der Wehr zur Verfügung zu stellen.

Berichte zu den Brandstiftungen auf ahrensburg24.de
image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren