Großhansdorf: Spenden für eine neue Orgel erwünscht

0

Großhansdorf (je/pm). Am 1. Adventsonntag, 30. November 2014, war das Gemeindehaus der Auferstehungskirche Veranstaltungsort eines Adventsbasars. Der Erlös von 3.100 Euro floss in den Spendentopf für eine neue Orgel.

Die alte Orgel in der Auferstehungskirche Großhansdorf.

Die alte Orgel in der Auferstehungskirche Großhansdorf.

Vor zweieinhalb Jahren gründete sich der Verein „Eine Orgel für Großhansdorf“. Seitdem hat er rund 400.000 Euro eingeworben, unterstützt durch den Schirmherrn John Neumeier, Direktor des Hamburg Ballett, aber auch durch Benefiz- und Wunschkonzerte, durch viele kleine Einzelaktionen, Spenden anlässlich von Geburtstagen und Trauerfeiern. Damit beträgt der Spendenstand aktuell 580.000 Euro.

Pastor lobt Spendenbereitschaft

„Wir sind überwältigt von der großen Spendenbereitschaft und dem Einsatz so vieler Einzelner für dieses große Projekt“, gibt Pastor Schroeder seiner Dankbarkeit Ausdruck. „Eine einzelne Dame beispielsweise hat unermüdlich und in großer Zahl Weihnachtssterne für den Basar gebastelt und damit 750 Euro eingenommen. Solch ein Engagement wirkt unglaublich motivierend!“

Nach den Sommerferien 2015 soll die neue Orgel eingesetzt werden. Ein genaues Datum ist noch nicht bekannt. Der Orgelbauer soll ausreichend Zeit für die Intonation der Pfeifen in der Kirche haben und nicht unter Druck arbeiten müssen. Bis dahin fehlen jedoch noch rund 120.000 Euro. „Wenn wir bis zum Jahresende die magische Grenze von 600.000 Euro erreichen, können wir zuversichtlich ins neue Jahr gehen“, hofft Georg Dukek,  Schatzmeister des Vereins „Eine Orgel für Großhansdorf“.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren