Rosenhof 2: Vortrag über die Nachhaltigkeit der Philosophie

0

Großhansdorf (je/pm). Am Freitag, 9. Januar 2015, 16 bis 17 Uhr, regt Dr. Roland Daube seine Zuhörerinnen und Zuhörer in einem Vortrag zum Nachdenken über die Nachhaltigkeit der Philosophie an.

Die FDP setzt beim Baumschutz auf das Verantwortungsgefühl der Bürgerinnen und Bürger.

Philosophie und Wald? Dr. Roland Daube stellt eine Verbindung her.

Dr. Roland Daube studierte Philosophie, Neuere Deutsche Literatur und Altgriechisch. Er ist als Referent und als Leiter der Kieler Kant-Gesellschaft tätig. In seinem Referat befasst er sich mit der Nachhaltigkeit der Philosophie, die 1713 vom deutschen Kameralisten Hans-Karl von Carlowitz für die Forstwirtschaft plausibel und einfach definiert wurde: „Schlage nur so viel Holz ein, wie der Wald verkraften kann!“

Bei diesem Bild stellt sich die Frage, was dieses Prinzip in ethischer Hinsicht für das gesellschaftliche und für das persönliche Handeln bedeutet und ob und wie es überhaupt allgemein gültig anwendbar ist. Angefangen mit dem Maßhalten – metron ariston – der alten Griechen, ist die Philosophiegeschichte bis in die Gegenwart hinein reich an Beispielen für die tragende Bedeutung des Prinzips der Nachhaltigkeit in unserem Denken, so Dr. Roland Daube, der die Frage aufwirft, wie wir uns zu Heraklis Behauptung „Alles fließt – panta rhei“ stellen.

Diese und andere Aspekte diskutiert der Referent in der Bibliothek des Rosenhofs Großhansdorf 2, Hoisdorfer Landstraße 72. Der Eintritt beträgt drei Euro. Um Anmeldung wird unter der Telefonnummer 0 41 02 / 69 90 12 gebeten.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren