Betrunkene Autofahrerin: Mit 2,46 Promille Kurs auf einen Streifenwagen

0

Steinburg (ve/pm). Ohne Alkohol am Steuer blieb die Silvesternacht nicht. Eine Mutter trieb es dabei recht weit und ließ sich zunächst auch nicht von Polizeibeamten beirren, betrunken nach Hause zu fahren. Auf der Kreisstraße 37 im Bereich Steinburg bei Bargteheide war die Frau zunächst auf Kollisionskurz mit einem Streifenwagen.

Die 45-jährige Frau aus der Nähe von Ahrensburg kam gegen 1.50 Uhr mit ihrem Pkw Hyundai einer Streifenwagenbesatzung aus Steinburg entgegen. Sie fuhr mit ihrem Wagen von Todendorf aus in Richtung der Gemeinde Steinburg/ Ortsteil Sprenge sehr weit in der Mitte der Fahrbahn und hatte das Fernlicht eingeschaltet. Sie fuhr immer weiter über die Fahrbahn, so dass sie schon auf die Gegenfahrbahn geriet.

Peterwagen rutschte auf den Grünstreifen

Der Polizeibeamte musste, um ein Frontalzusammenstoß zu vermeiden, nach rechts auf den Grünstreifen. Die 45-Jährige fuhr jedoch unbeirrt weiter geradeaus, am Streifenwagen vorbei, ohne auch nur die geringste Notiz von dem Vorfall zu nehmen.

Die Beamten nahmen die Verfolgung auf. Doch die Fahrerin ignorierte das Blaulicht sowie die Signale „Stopp Polizei“ und die Lichthupe. Nach ein paar hundert Metern hielt die Frau endlich an. Als sie aus ihrem Wagen stieg, hatte sie Mühe, sich auf den Beinen zu halten. Sie torkelte stark, hatte eine undeutliche Aussprache, ihr Atem roch nach Alkohol.

Polizei brachte sie nach Hause

Ein freiwilliger Atemalkoholtest bei der Frau ergab einen Wert von 2,46 Promille. Die Beamten ordneten die Entnahme einer Blutprobe an. Auf dem Rücksitz, im Kindersitz, saß noch ihr siebenjähriger Sohn. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen brachten die Beamten Mutter und Sohn nach Hause.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren