Lümmellauf 2015: Über 20 Kilometer siegte wieder Dennis Mehlfeld

1

Ahrensburg (ve). Was für ein Lauf heute morgen durch Ahrensburg – über 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, genau 1.047, sind durch das Ziel gelaufen, so viele wie noch nie zuvor. Der „Lümmellauf“ des SSC Hagen wird entgegen dem Trend vieler Volksläufe immer stärker und ist in der Region einfach beliebt. Das mag auch an dem leckeren Lümmel, einem Wiener Würstchen, liegen.

Die drei Sieger über 20 Kilometer: Dennis Mehlfeld (Mitte) war Erster, Jan Stelzner (links) Zweiter und Marco Kolmorgen (rechts) Dritter.

Die drei Sieger über 20 Kilometer: Dennis Mehlfeld (Mitte) war Erster, Jan Stelzner (links) Zweiter und Marco Kolmorgen (rechts) Dritter.

Der Lümmellauf des SSC Hagen ist keine Wettkampfveranstaltung, sondern ein reiner Volkslauf über verschiedene Streckenlängen. Deswegen finden auch keine Siegerehrungen statt, sondern es werden Urkunden an alle vergeben. Natürlich gibt es Siegerinnen und Sieger, diese werden nach Auswertung aller Daten auf der Internetseite www.luemmellauf.de veröffentlicht werden. Hier sei nur soviel verraten: Sieger über 20 Kilometer wurde – mal wieder – Dennis Mehlfeld in einer Zeit von 1:07 h. Der Lübecker ist auf dieser Strecke einfach Zuhause und gewinnt sie seit 2007 in schöner Regelmäßigkeit. Ihm folgten Jan Stelzner und Marco Kolmorgen wenige Minuten später durch das Ziel.

50 Helferinnen und Helfer

50 Helferinnen und Helfer rund um Peter Waterstradt und Jürgen Krüger vom Organisationsteam sind am Sonntag des Lümmellaufs von 8 bis 14 Uhr gut im Einsatz. Es ist beeindruckend, wie ruhig und reibungslos die Organsation rund um die Läufer funktioniert. Meldung, Vergabe der Nummer, Umziehen der Sportlerinnen und Sportler jetzt auch in der neuen Turnhalle und schließlich die Starts und Zieleinläufe der verschiedenen Strecken – nirgendwo hakte etwas.

Foto:S.Mascher

Foto:S.Mascher

Hier geht’s zur Galerie

Rundherum auf dem Gelände der Grundschule am Hagen stehen Freunde und Bekannte der Läufer, feuern an, betreuen. Tee wurde gereicht, ein riesen Kuchenbüfett mit über 50 Kuchen wurde verspeist. Der Erlös des Kuchenverkaufs wird übrigens dem Förderverein der Grundschule am Hagen für die Neuanschaffung eines großen Spielschiffes Jonathan gespendet.

1.500 Lümmel

Und natürlich stand Burkhard Strehl vom benachbarten Lebensmittelhändler wieder am heißen Topf und verteilte mit seinen Helferinnen Stefanie Jaß sowie Christiane und Traute Horn die 1.500 Lümmel – eine extra produzierte Wiener Wurst, etwas größer als die üblichen. Ein Ausruf „Das ist aber ein Lümmel“ bei einem der ersten Läufe gab dem Lümmellauf übrigens seinen Namen.

Gerade genesen von einer Krebserkrankung: Für Berit Schierholz (Mitte) war das heute ein besonderer Lauf, sie walkte über fünf Kilometer. Ihre Freundin Heike Golgau (rechts) lief mit, Schwester Kerstin (links) unterstützte mental.

Gerade genesen von einer Krebserkrankung: Für Berit Schierholz (Mitte) war das heute ein besonderer Lauf, sie walkte über fünf Kilometer. Ihre Freundin Heike Golgau (rechts) lief mit, Schwester Kerstin (links) unterstützte mental.

Lümmellauf nach einer Krebstherapie

Viel Ehrgeiz und viel Leistung war bei den Teilnehmern, die von Berit Schierholz ist besonders: Die junge Frau hat gerade eine Leukämie-Erkrankung überstanden. Auch mit Hilfe ihrer Schwester Kirsten, die Knochenmark gespendet hat. Heute hat Berit Schierholz beim Walk über fünf Kilometer teilgenommen, gemeinsam mit ihrer Freundin Heike Glogau. 46 Minuten hat sie gebraucht – und sich ein neues Ziel gesetzt: „Vielleicht schaffe ich irgendwann den Halbmarathon.“

Jürgen Krüger, der zusammen mit sieben Mitstreitern über das Jahr diesen Volkslauf organisiert, ist ausnahmslos zufrieden: „Es gab keine Vorfälle, keine Probleme, alles hat gut funktioniert.“ Auch übrigens auf der Moorwanderwegbrücke, über die der Lauf führt. Auf ihr durfte nur gegangen werden und nicht überholt werden, Ordner an der Strecke passten auf. Denn gerade wegen der Streckenführung durch den Wald und über dieses Brücke ist der Lümmellauf so beliebt, immer wieder wird von den Läuferinnen und Läufern die „schöne Strecke“ gelobt.

Dann sei jetzt nur eines geraten: Auf zum Training für den nächsten Lümmellauf, der ist übrigens am 17. Januar 2016.

Die Macher des Lümmellauf: Peter Waterstradt, der Kopf des Teams, und Jürgen Krüger (von links).

Die Macher des Lümmellauf: Peter Waterstradt, der Kopf des Teams, und Jürgen Krüger (von links).

image_pdfimage_print
Teilen.

1 Kommentar

Kommentieren