Brandstiftung in Escheburg: 10.000 Euro Belohnung für Hinweise

0

Ratzeburg/Escheburg (ve/pm). Brandanschlag auf die Flüchtlingsunterkunft in Escheburg: Die Staatsanwaltschaft Lübeck hat jetzt 10.000 Euro Belohnung ausgewiesen für Hinweise zur Tataufklärung.

Bei dem Anschlag wurde durch eine zerbrochene Scheibe von einem oder mehreren bislang unbekannten Tätern ein Kanister mit Brandbeschleuniger in das Erdgeschoss des Hauses Am Golfplatz 3c in Escheburg geworfen. Gegen 13 Uhr wurde die Rauchentwicklung in dem Haus festgestellt. Das Haus sollte eigentlich am darauf folgenden Dienstag von Flüchtlingen bezogen werden.

Einbruch nebenan

Zuvor war es zu einem nicht näher bestimmbaren Zeitpunkt zwischen dem 8. Februar 2015 und dem 9. Februar 2015 bis circa 11.15 Uhr zu einem versuchten Einbruch in das Haus Am Golfplatz 3c/3d in Escheburg gekommen. Von einem Zusammenhang der vorgenannten Taten ist auszugehen.

Für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters und/oder zur Aufklärung der Tat führen, ist eine Belohnung von 10.000 Euro seitens der Staatsanwaltschaft Lübeck ausgelobt worden.

Die Staatsanwaltschaft weist darauf hin, dass die Zuerkennung und Verteilung der Belohnung unter Ausschluss des Rechtsweges erfolgt. Die Belohnung sei zudem nicht für Personen bestimmt, zu deren Berufspflichten die Erforschung von Straftaten gehört, die Vorteile aus der Tat gezogen haben oder ziehen wollten oder die an der Tat beteiligt waren.

Hinweise bitte an die Bezirkskriminalinspektion Lübeck, Kommissariat 5, Rufnummer 0451 / 1310, per E-Mail an die Adresse: K5.luebeck.bki@polizei.landsh.de.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren