Brandstiftung: Wieder hat ein Auto gebrannt – direkt in der Innenstadt

0

Ahrensburg (ve). Er hat wieder zugeschlagen. In der Nacht zu heute hat wieder ein Auto gebrannt, mitten in der Innenstadt. Direkt neben dem Gemeindezentrum der Ahrensburger Kirchengemeinde hat es geparkt, gegenüber das Hotel. Dort stand der Opel, dessen Motor- und Innenraum durch ein Feuer vollständig zerstört wurde. Als ahrensburg24.de heute Morgen den Tatort aufsucht, steht gerade ein Ehepaar neben dem Fahrzeug – ihnen gehört das Auto.

Direkt Am Alten Markt wurde in der Nacht von Freitag auf Sonnabend wieder ein Auto in Brand gesteckt.

Direkt Am Alten Markt wurde in der Nacht von Freitag auf Sonnabend wieder ein Auto in Brand gesteckt.

Das Ehepaar steht heute Morgen erschüttert aber gefasst neben seinem Auto. Sie waren für ein paar Tage in der Schlossstadt zu Gast, haben Bekannte besucht und sich Ahrensburg und Hamburg angeguckt und in dem Hotel neben der Kirche gewohnt. Heute Nachmittag geht es zurück in ihren Heimatort in der Nähe von Stuttgart – mit einem Leihwagen.

Für ein paar Tage zu Besuch in der Stadt

„Es ist sehr schlimm“, sagt die Besitzerin, „auf der anderen Seite stelle ich mir vor, wie es Menschen gehen muss, die vor ihrem zerstörten Haus stehen müssen? Es wurden ja keine persönlichen Dinge von uns beschädigt außer dem Auto, unsere Sachen hatten wir alle im Hotel.“ Sechs Jahre lang gehörte ihnen das Auto.

Von der Brandserie in Ahrensburg wussten sie nichts, waren überhaupt das erste Mal in Ahrensburg. Würden sie wiederkommen? „Wegen so etwas bleiben wir nicht weg“, sagt der Mann freundlich.

Sie waren um fünf Uhr heute Nacht vom Hotelpersonal geweckt worden, da war der Brand schon gelöscht. Feuerwehr und Polizei standen neben dem Wrack. Die Ermittlungsgruppe Florian, die in Ahrensburg eingesetzt wurde speziell zur Aufklärung der Brandstiftungen, muss nun wieder auf Spurensuche.

Brandserie in der Stadt

Seit 2013 wird die Stadt von einer Brandserie gequält, bei der Carports, Autos und Papiercontainer in Flammen aufgehen. Im Außenbereich, besonders in Ahrensfelde, sind es unter anderem Strohballen – diese Taten konnten inzwischen zum Teil aufgeklärt werden, sechs Tatverdächtige wurden im Dezember in Haft genommen. Bereits damals hieß es, die Polizei versuche herauszufinden, ob diese Tatverdächtigen auch mit den Brandstiftungen in der Ahrensburger Innenstadt etwas zu tun haben – diese Faktenlage scheint mit der erneuten Brandstiftung heute Nacht klar.

Wieder eine Brandstiftung nach längerer Pause

Seit der Verhaftung im Dezember hat es keine Brandstiftung mehr gegeben, doch nun hat es wieder gebrannt. Und zwar an einem Ort mitten in der Stadt direkt neben bewohnten Häusern und dem Hotel, direkt neben den Gottesbuden, direkt an einer Bushaltestelle. Einsehbar von der Straße und vom Hotel aus. Der oder die Täter scheinen diese Offenheit und damit das Risiko, von irgendjemandem gesehen zu werden, nicht gefürchtet zu haben.

 

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren