Glinde: Noch eine Verfolgungsjagd, diesmal nach Kennzeichen-Diebstahl

0

Glinde (ve/pm). Am Sonnabend gegen 1.50 Uhr wollten Beamte der Polizei Glinde im Oher Weg einen grauen Opel Omega mit Hamburger Kennzeichen kontrollieren. Der Fahrer reagierte aber nicht auf das Stopp-Zeichen der Polizei. Als die Beamten dann an das Fahrzeug herantraten, fuhr er plötzlich los und wollte flüchten. Die Beamten nahmen sofort die Verfolgung des Opel Omega auf.

Eine Überprüfung ergab, dass das Kennzeichenschild nicht für den Opel Omega ausgegeben, sondern in Hamburg entwendet worden war. Die Verfolgung führte in der Verlängerung des Oher Weges bis nach Ohe und dort durch diverse Feld-und Waldwege.

Straßensperre rücksichtslos durchbrochen

Auf einem Feldweg im Bereich des Schönauer Weg (Kreisstraße 26) wurden durch weitere Streifenwagen zwei Straßensperren eingerichtet. Hierfür wurde zwei Streifenwagen auf dem Feldweg quer gestellt. Der Fahrer des Opel Omega durchbrach rücksichtslos beide Straßensperren, indem er auf den Knick auswich und beide Funkstreifenwagen am Fahrzeugheck zur Seite rammte. Durch das Rammen des zweiten Sperrfahrzeuges wurde ein dahinter abgestellter dritter Streifenwagen ebenfalls beschädigt.

Im weiteren Verlauf flüchtete der Opel Omega den Schönauer Weg entlang in Richtung Landesstraße 94 und von dort Richtung Reinbek. An der Einmündung der K 26 in die L 94 kam ein verfolgender Streifenwagen infolge nicht vorhersehbarer Straßenglätte von der Fahrbahn ab und stieß zunächst gegen einen Verteilerkasten und anschließend gegen einen Baum.

Opelfahrer konnte mit schwer beschädigtem Fahrzeug entkommen

Auf Grund dieses Unfalles konnte der Fahrer des Opel Omega unerkannt entkommen. Durch das Rammen der Funkstreifenwagen sowie beim Unfall wurde kein Beamter verletzt. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf circa 23.000 Euro. Der Opel dürfte im Front- und Seitenbereich ebenfalls erheblich beschädigt worden sein, vermutet die Polizei.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren