Red Hand Day im Schulzentrum am Heimgarten: Ausbeutung von Kindern stoppen

0

Ahrensburg (je/pm). Seit über zehn Jahren gibt es den Red Hand Day am 12. Februar als internationalen Gedenktag an das Schicksal von Kindersoldaten. Hunderttausende rote Handabdrücke wurden schon in über 50 Ländern gesammelt und an Politiker und Verantwortliche übergeben, darunter der UN-Generalsekretär Ban Ki Moon, der deutsche Außenminister und der Bundespräsident. Doch trotz vieler wichtiger Erfolge gibt es immer noch 250.000 Kindersoldaten weltweit. Dieses Jahr hat sich wieder das Gymnasium am Heimgarten beteiligt.

Red Hand Day im Schulzentrum am Heimgarten. Foto:H.Waldorf

Red Hand Day im Schulzentrum am Heimgarten.
Foto:H.Waldorf

Kürzlich spendeten 430 Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer anlässlich des diesjährigen Red-Hand-Days ihre roten Hände zugunsten von Kindersoldaten. Mit ihren Handabdrücken und Unterschriften setzten sie damit ein Zeichen und erklärten sich mit den unzähligen Kindersoldaten dieser Welt solidarisch.

Engagement gegen Kindersoldaten

Die Plakate mit den roten Handabdrücken wurde, wie bereits im vergangenen Jahr, den örtlichen Politikern übergeben und soll von dort aus in weitere politische Gremien gelangen. Die Hände von 2013 sind auf diese Weise – im April 2014 wurden sie der Stadtverordnetenversammlung in Ahrensburg übergeben – bis ins Europaparlament gelangt. Ziel der alljährlichen Aktion ist es, die Politiker in aller Welt immer wieder aufzufordern, sich gegen den Missbrauch von Kindern als Soldaten zu engagieren.

Die Kinder und ihr Lehrer Heinz Waldorf bei der Übergabe des langen Plakates an Bürgervorsteher Roland Wilde und Bürgermeister Michael Sarach.

Die Kinder und ihr Lehrer Heinz Waldorf bei der Übergabe des langen Plakates an Bürgervorsteher Roland Wilde und Bürgermeister Michael Sarach.

Gestern Abend nun waren die Schülerinnen und Schülern der Religionsklasse von Heinz Waldorf in der Versammlung der Stadtverordneten und haben das meterlange Plakat übergeben. Bürgervorsteher Roland Wilde zollte ihnen Respekt und versprach sich persönlich darum zu kümmern, dass das Plakat weitergereicht werden.

Die Schüler und Lehrkräfte sind sich sicher: Im nächsten Jahr wird es wieder eine Red Hand Day-Aktion im Schulzentrum Am Heimgarten geben.

Die Übergabe des Plakates im April 2014
image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren