8. Little Lakers Baseballcup: Beide Lakerteams im Endspiel

0

Lütjensee (je/pm).  Kürzlich richtete die Baseballabteilung der Lütjensee Lakers ihren 8. Little Lakers Baseballcup in der Sporthalle am Waldstadion in Lütjensee aus. Zehn Teams, mit Spielern von sechs bis zwölf Jahren, starteten bei diesem Turnier und versuchten dem Titelverteidiger, dem Heimteam der Lütjensee Lakers, ein Bein zu stellen.

Foto:LittleLakers

Foto:LittleLakers

 

Der Little Lakers Baseballcup ist nicht nur in Deutschland, sondern auch schon europaweit bekannt. Die CEB, Confederation of European Baseball, berichtete in den vergangenen Jahren über dieses Großereignis. Selbst die Chicago Cubs und die New York Yankees, weltweit das bekannteste Sportteam überhaupt, unterstützen schon die Lakers.

Spannendes Turnier

Während im vergangenen Jahr Teams aus Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein mitspielten, nahm diesmal mit den Schwerin Diamonds auch ein Team aus Mecklenburg-Vorpommern am Turnier teil. Aufgeteilt in zwei Fünfergruppen und nach dem Modus jeder gegen jeden war in beiden Gruppen ein Team der Lakers vertreten. Die Stormarner, die schon in der norddeutschen Winterserie uneinholbar führten und im letzten Turnier Ende März 2015 ihren Triumph komplett machen können, starteten als Favoriten ins Turnier.

Karen Harder, Coach der Lakers, die mit Spielern der Großhansdorf Skunks und der Kids aus Lütjensee unter dem Banner der Lakers antrat, verriet: „Wir haben unsere Spieler genau gleich leistungsstark aufgeteilt in ein Lakers blue und ein Lakers white Team. In diesem Alter ist es wichtig zu zeigen, dass es nicht ein sehr starkes und ein weniger gutes Team gibt.“

Nach dem gleichen Ritual wie in den vergangenen Jahren wurde mit allen Kindern ein gemeinsames Warm up durchgeführt, während die Trainer das Coaches Meeting hielten. Anschließend wurden alle teilnehmenden Mannschaften angesagt und liefen nacheinander in der Halle ein. Marc Harder begleitete das Turnier als Schiedsrichter.

Im ersten Spiel begegneten sich die Lakers white und die Knights black. In einem dramatischen Spiel und nach ständigem Führungswechsel konnten sich die Lakers knapp mit 9:8 durchsetzen.

In Gruppe B starteten die Lakers blue erfolgreich gegen die Knights red mit 10:5. Insgesamt zog das Team der Lütjensee Lakers blue souverän seine Bahnen. Es folgten nach dem Auftaktsieg noch weitere Erfolge gegen die Schwerin Diamonds mit 10:4 und die Kiel Seahawks II mit 11:1. Einzig das Spiel gegen die SG GyMei Tigers, eine Spielgemeinschaft einer Schule und den Kaltenkirchen Tigers, war spannender. 12:8 war das Endergebnis. Die Lütjensee Lakers blue zogen als Gruppensieger unangefochten ins Finale ein.

Bei den Lakers white in Gruppe A folgte nach dem knappen Sieg gegen die Knights ein 9:3 gegen die Holm Westend 69ers. Eine 6:7 Niederlage schlug am Ende gegen die Hamburg Stealers zu Buche. Beide Teams zeigten dabei großartigen Baseball.

Glücklicherweise für die Lakers white hatten die Stealers aus Hamburg im vorhergehenden Spiel mit 13:14 gegen die Knight black verloren. Nun ging es für diese drei Teams darum, die verbleibenden Spiele ohne Niederlage zu überstehen. Und nicht nur den Lakers white gelang dies mit einem eindrucksvollen 12:2 gegen die Seahawks aus Kiel, sondern auch die Knights und die Stealers aus Hamburg gewannen ihre restlichen Spiele.

Daraufhin waren alle drei Teams punktgleich, der direkte Vergleich nicht zu werten und auch in den erspielten Runs dieser drei Teams untereinander herrschte Gleichstand. Erst als alle Begegnungen in der Gruppe A verglichen wurden, ergab sich folgende Reihenfolge:  Die Lütjensee Lakers white vor den Black Knights und den Hamburg Stealers. Auf Platz 4 die Kiel Seahawks gefolgt von den Holm Westend 69ers.

Die Organisatoren entschieden sich in Absprache mit den drei Coaches der betroffenen Teams aufgrund der Situation für eine andere Variante. Die ersten drei Plätze sollten ausgelost werden. Die siebenjährige Zoe von den Kiel Seahawks stand als Glücksfee bereit, um die Lose ziehen. Den dritten Platz in der Gruppe belegten die Hamburg Stealers. Enttäuschung auf der einen Seite, verhaltene Freude bei den zwei verbliebenen Teams, bei denen es nun um das zweite Endspielticket gegen die Lütjensee Lakers blue ging. Die Spannung war greifbar. 120 Kinder und rund 70 Elternpaare und Fans hielten die Luft an, als Zoe erneut nach einem Los griff. Die Hamburg Knights black wurden als Gegner der SG Gy Mei Tigers ins kleine Finale ausgerufen.  Im Finale trafen die Lütjensee Lakers white auf die Lütjensee Lakers blue. Schon vor dem Endspiel war die erfolgreiche Titelverteidigung aus den Vorjahren sicher.

„Ein Wahnsinnsturnier haben wir hier erlebt“, jubelte eine Schwerinerin nach der knappen Niederlage der Diamonds mit 6:9 gegen die Hamburg Stealers im Spiel um Platz 5. „Was hier organisiert wurde, um für die Kinder ein Baseballturnier auf die Beine zu stellen, verdient schon die Bezeichnung Superlative.“ Die Zuschauerin sprach allen Teilnehmern aus der Seele. Die drei Coaches der Knights waren begeistert und bedankten sich für ein großartiges Turnier, bei dem jedes Kind eine Medaille erhielt. Im kleinen Finale spielten die Hamburg Knights black gegen die SG GyMei Tigers und unterlagen mit 4:6.

Rob Koch, der mehrere Ämter im Landesverband Baseball inne hat, Auswahlcoach der norddeutschen Schülerländerauswahl ist und beim Turnier als Trainer der Schulmannschaft auftrat, zeigte sich mehr als zufrieden. „Den dritten Platz mit unserer Spielgemeinschaft und zudem den ganzen Tag die Möglichkeit Spieler für die Auswahl zu scouten, was will man mehr?“ Und so bedankte er sich auch im Namen aller Teilnehmer während der Abschlusszeremonie bei den Organisatoren für ihre großartige Arbeit.

Für das Endspiel, unterstützt von den Assistent Coaches Dirck Süß mitverantwortlich für die Lakers white und René Konrad für die Lakers blue, versuchte Coach Karen Harder die Erwartungshaltung aller Spieler etwas zu dämpfen. „Am liebsten wäre mir, wenn das Endspiel unentschieden endet“, so ein Spieler der Lakers.

Mitorganisator und Hallensprecher Michael Harder unterstützte alle Lakers vom First Base. Marc Harder war einer von vier „Unparteiischen“ im Endspiel. Die Lakers blue konnten im ersten Inning die Lakers white offense kontrollieren und ließen nur einen Punkt zu. Selbst machten sie vier Punkte und führten somit deutlich nach dem ersten Inning. Auch im zweiten Inning dasselbe Spiel. Lakers blue mit fünf Punkten, die Lakers white nur mit einem Punkt. Die Enttäuschung der Lütjensee Lakers white war deutlich zu spüren, doch nach einer Ansage der Coaches ging nochmal ein Ruck durch das Team und sie kamen immer näher. Dann überschlugen sich die Ereignisse und als das Spiel 8:9 stand, fing Spieler Pit einen unglaublichen Ball und sicherte somit seinen „blues“ den Sieg.

Bei der Siegerehrung erhielt jeder Spieler eine Medaille. „Das war ein tolles Turnier, bei dem jeder gleich viel spielen durfte“, sagte der erst siebenjährige Xaver von den Little Lakers und schaute freudestrahlend auf seine Medaille.

Die Baseballsaison 2015 hatte mit den 8. Little Lakers Baseballcup einen großartigen Auftakt. Viele Spieler werden in diesem Jahr die ersten Erfahrungen auf dem Feld mit Pitcher und Catcher in der Schülerliga sammeln.

Christoph Bönicke, Jugendauswahlcoach der North Stars von Hamburg und Schleswig-Holstein, war beeindruckt vom Niveau der Teams und freut sich auf den Nachwuchs für seine Auswahl. „Es ist unglaublich, wie sich so viele Kinder diesem anspruchsvollen und tollen Sport stellen.“ Schon jetzt freuen sich alle auf das nächste Frühjahr mit dem 9. Little Lakers Baseballcup, wenn es erneut heißt „Play Ball“.

Quelle Little Lakers

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren