Tischtennis SV Siek: Deutsche Meisterschaften und Punktspiele der 2. Herren

0

Siek (je/pm). Weder bei den Deutschen Meisterschaften, noch bei den Punktspielen der 2. Herren des SV Siek wollte es am vergangenen Wochenende mit dem erhofften Sieg klappen. Sowohl für Hartmut Lohse als auch für Daniel Cords kam das Aus bei den Nationalen Deutschen Meisterschaften in Chemnitz bereits in der Gruppenphase am vergangenen Freitag.

Siege und Niederlagen für den SV Siek am vergangenen Wochenende. Foto: T. Reckmann, pixelio.de

Siege und Niederlagen für den SV Siek am vergangenen Wochenende. Foto: T. Reckmann, pixelio.de

Hartmut Lohse unterlag zunächst Björn Baum (TTBW) mit 0:3 und musste anschließend auch gegen den Nachrücker Sebastian Stürzebecher aus Berlin eine knappe 2:3 Niederlage hinnehmen. In seinem abschließenden Einzel bezwang er Philipp Hoffmann (SATTV) mit 3:1. Sein letztes Einzel konnte auch Daniel Cords (3:1 gegen Raphael Graf) für sich verbuchen, nachdem er zuvor deutliche Einzelniederlagen gegen Robin Malessa (WTTV) und Roman Rosenberg (TTBW) mit je 0:3 kassierte. In der Doppelkonkurrenz schied Hartmut Lohse mit dem Bargteheider Ole Markscheffel trotz zwei Matchbällen gegen die Berliner Kombination Aydin/Stürzebecher unglücklich aus, ebenso Daniel Cords mit dem Schwarzenbeker Frederik Spreckelsen gegen Hölter/Dickhardt (BeTTV/ByTTV).

2. Herren erst locker, dann bitter …

Sieks Oberligateam siegte am Sonnabend beim TTC Borussia Spandau mit 9:0 und war gegen den mit einem Rumpfteam angetretenen Gastgeber von Anfang an überlegen. Die beiden Highlights des Abends waren das Doppel Bozanoglu/Deters, die Kempe/Grundmann in vier Durchgängen bezwingen konnten, sowie Mulid Kushovs Einzelerfolg über Robert Kempe (3:1). Ferner quälte sich Patrick Khazaeli nach Rückstand im 5. Satz gegen Marcel Grundmann noch zum Sieg, und die weiteren Zähler der Sieker holten Khazaeli/Kushov 1, Habib/Hoffmann 1, Harun Bozanoglu, Massi Habib, Till Rahberger und Lutz Deters.

Am Sonntagmorgen ging es dann nach Brandenburg zum TSV Stahnsdorf, wo das Sieker Team am Ende nach vier Stunden und dreißig Minuten eine mehr als unglückliche 7:9 Auswärtsniederlage hinnehmen musste. Neben dem Pflichtsieg von Khazaeli/Kushov über Grothe/H. Fischer waren Harun Bozanoglu und Till Rahberger beim 10:9 im fünften Satz gegen das gegnerische Spitzendoppel Englert/K. Fischer drauf und dran, für die erste Überraschung zu sorgen, doch es sollte nicht sein (10:12). Massi Habib und Jan-Philipp Hoffmann fanden nie den rechten Zugriff auf Krüger/Losch, die mit 3:1 das Doppel für sich entschieden. Der Gastgeber zog dann nach einem Gegenpunkt von Patrick Khazaeli (3:0 gegen Alexander Grothe) auf 4:2 davon. Sowohl Mulid Kushov als auch Massi Habib waren Thomas Englert (1:3) und Olaf Krüger (0:3) unterlegen. Mit einem Kraftakt und 0:2 Satzrückstand sowie einem späteren 0:4 im vierten Durchgang und Time-Out drehte der quirlige Sieker das Spiel noch gegen Routinier Karsten Fischer um. Trotz guter Partie musste sich Jan-Philipp Hoffmann gegen den Jugendlichen Henrik Fischer mit 0:3 geschlagen geben, doch Till Rahberger mit einem Fünfsatzerfolg über Nico Losch hielt die Sieker im Rennen.

Im Spitzeneinzel des Tages beeindruckte Patrick Khazaeli mit einem nahezu fehlerlosen Spiel gegen Thomas Englert beim 3:0, und Mulid Kushov legte wie erwartet (3:1) gegen Alexander Grothe nach. Als dann auch noch Harun Bozanoglu sein zweites Einzel gegen Olaf Krüger durchbrachte (3:2), sah es kurze Zeit später sogar nach einem doppelten Punktgewinn aus. Massi Habib brachte ein 5:3 im Schlussdurchgang gegen Karsten Fischer leider nicht durch und Till Rahberger führte bereits komfortabel zu Beginn des vierten Satzes gegen Henrik Fischer und konnte beim 10:9 einen Matchball nicht nutzen. Der Gastgeber ging dann durch Nico Losch (3:1 gegen Jan-Philipp Hoffmann) sogar mit 8:7 in Führung. Das Glück war dann auch im Abschlussdoppel nicht mehr auf der Sieker Seite. Trotz eines Matchballes im fünften Satz unterlagen Khazaeli/Kushov gegen Englert/K. Fischer mit 10:12.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren