Kleines Theater Bargteheide: Leipziger Pfeffermühle zu Gast

0

Bargteheide (je/pm). Die Leipziger Pfeffermühle gastiert am Sonnabend, 28. März 2015, um 20 Uhr mit ihrem Programm „Glaube, Liebe, Selbstanzeige?“ im Kleinen Theater Bargteheide.

Die Leipziger Pfeffermühle über Glaube und Liebe. Foto: W. Zeyen

Die Leipziger Pfeffermühle wirft aktuelle Themen auf. Foto: W. Zeyen

Die Hoffnung stirbt zuletzt. Das hoffen wir jedenfalls. Wenn sie aber doch schon von uns gegangen ist, dann bleibt nur der Ausweg, selbst aktiv zu werden, um Glaube und Liebe wieder zu beleben. Jeder Steuersünder, der nach dem Motto lebt: „Spare in der Schweiz, so hast du in der Not“, und der dank einer Selbstanzeige mit einem halbherzigen „Du, du!“ davonkommt, darf doch glauben, dass der Staat ihn liebt.

Und der Staat glaubt an Gegenliebe und hofft auf weitere Selbstanzeigen. Sie ersparen ihm viel Arbeit und das hässliche Image der Knöllchen-verteilenden Politesse. Und jeder Schreibtischtäter, der von seinem Computer aus ferngelenkte Drohnen abfeuert, darf glauben, ein Werk der Liebe zu vollbringen, denn sein Werkzeug wurde, wenn schon nicht vom lieben Gott persönlich, so doch von den selbst ernannten Göttern im Amt abgesegnet.

Die Pfeffermühle hat weder an Liebe noch an Glaube gespart, weitere Beispiele des Do-it-Yourself-Reports aufzuspüren und sie dem Publikum anzuzeigen. Sollten diese Beispiele Schule machen, dann bleibt wenigstens die Hoffnung auf eine Selbstanzeige von Glaube und Liebe.

Das Ensemble

Auf der Bühne stehen Rebekka Köbernick oder Franziska Schneider, Frank Sieckel oder Heinz Klever und Matthias Avemarg.  Das Piano spielt Hartmut Schwarze oder Dietmar Biebl, und am Schlagzeug sitzt Steffen Reichelt oder Peter Jakubik. Die Regie führt Matthias Nagatis.

Der Eintritt kostet 22 Euro, ermäßigt 20 Euro. Kartenreservierungen und Informationen sind unter 0 45 32/54 40 oder unter reservierung@kleines-theater-bargteheide.de möglich.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren