Zwei betrunkene Autofahrer auf der A1/Glücklicherweise wurde niemand verletzt

0

Stormarn (ve/pm). Ein betrunkener Autofahrer war am frühen Sonnabendmorgen auf der Autobahn 1 gegen die Mittelschutzplanke geprallt und anschließend weitergefahren. Er gefährdete mit seine Fahrt mehrere Verkehrsteilnehmer erheblich. Nur wenig später musste sich die Polizei um einen weiteren betrunkenen Autofahrer kümmern.

Der 26-jährige Hamburger fuhr gegen 5.40 Uhr mit seinem Ford Mondeo auf der dreispurigen Autobahn in Richtung Hamburg. Er fuhr in Schlangenlinien. Kurz hinter der Anschlussstelle Barsbüttel verlor er die Kontrolle über seinen Wagen und geriet ins Schleudern.

In die Mittelleitplanke gerast

Er kollidierte zunächst frontal mit der Mittelschutzplanke, drehte sich weiter und prallte noch mal mit dem Heck gegen die Planke. Anschließend setzte er seine Fahrt auf dem linken Fahrstreifen entgegen der Fahrtrichtung fort. Ein 23-jähriger Lübecker musste dem entgegenkommenden Hamburger mit seinem Wagen ausweichen und noch stark abbremsen, um einem Zusammenstoß zu entgehen. Ein 30-jähriger Lüneburger überfuhr mit seinem Renault Master noch einige Trümmerteile des Ford Mondeo.

Der 26-Jährige wendete mit seinem Ford Mondeo auf der Fahrbahn und fuhr nun wieder in der „richtigen“ Richtung – Autobahnkreuz Hamburg Ost – weiter. Dort wechselte er auf die Autobahn 24 in Richtung Hamburg-Horn. Kurz darauf blieb er aufgrund der erheblichen Unfallschäden an seinem Wagen auf dem Seitenstreifen liegen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

1,57 Promille

Ein freiwilliger Atemalkoholtest bei dem 26-Jährigen ergab einen Wert von 1,57 Promille. Die Beamten ordneten die Entnahme einer Blutprobe an und beschlagnahmten seinen Führerschein. Der Ford Mondeo war nicht mehr fahrbereit und drei Elemente der Mittelschutzplanke wurden beschädigt. Der Sachschaden wird auf 5.300 Euro geschätzt. Die anderen Fahrzeuge trugen keine Unfallschäden davon.

Und dann Richtung Lübeck

Nur zwei Stunden später war eine anderer betrunkener Autofahrer unterwegs. Er fuhr gegen 7.40 Uhr auf der Autobahn 1 in Richtung Lübeck mit hoher Geschwindigkeit in Schlangenlinien. Eine Autofahrerin hatte die Polizei informiert. Vor ihr fahre ein junger Mann mit einem VW Golf in Schlangenlinien. Er nutze alle drei Fahrtstreifen nebst Seitenstreifen aus. Sie schätze die Geschwindigkeit auf 150 Stundenkilometer.

1,95 Promille

Die Beamten des Polizei-Autobahn- und Bezirksreviers Bad Oldesloe entdeckten den 25-jährigen Hamburger mit seinem VW Golf in Höhe der Anschlussstelle Reinfeld. Der Hamburger wechselte mehrfach über alle drei Fahrstreifen von links nach rechts, blinkte dabei nicht und trat mehrfach stark auf die Bremse. Glücklicherweise kamen andere Verkehrsteilnehmer nicht zu Schaden.

Den Beamten gelang es, den jungen Mann von der Autobahn herunter zu lotsen und im Gewerbegebiet in Reinfeld anzuhalten. Ein freiwilliger Atemalkoholtest bei dem 25-jährigen ergab einen Wert von 1,95 Promille. Die Beamten ordneten die Entnahme einer Blutprobe an. Es stellte sich noch heraus, dass er nicht in dem Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren