30. April: Tag der gewaltfreien Erziehung/Kinderschutzrecht-Park wird eröffnet

0

Bad Oldesloe/Ahrensburg (je/pm). Seit 2004 ruft der Deutsche Kinderschutzbund am 30. April zum bundesweiten Tag der gewaltfreien Erziehung auf. Er soll Eltern unterstützen, ihre Erziehungskompetenz zu stärken und die Gesellschaft daran erinnern, dass alle eine Verantwortung für das gute Aufwachsen der Kinder tragen. Der Deutsche Kinderschutzbund Stormarn feiert den Tag in diesem Jahr mit der Einweihung eines neuen Kunstwerks für den Kinderrechte-Park in Bad Oldesloe und mit einer Straßenaktion in Ahrensburg.

Das Titelblatt der Broschüre, mit der der Kinderrechte-Park vorgestellt wird. Grafik: Deutscher Kinderschutzbund Stormarn

Das Titelblatt der Broschüre, mit der der Kinderrechte-Park vorgestellt wird.
Grafik: Deutscher Kinderschutzbund Stormarn

Am Donnerstag, 30. April 2015, wird um 13.30 Uhr im Kinderrechte-Park bei der Stormarnhalle am Exer in Bad Oldesloe eine Skulptur aufgestellt, die von 300 Oldesloer Kinder und Jugendlichen unter der Anleitung des Berliner Künstlers Gerhard Bär während der Stormarner Kindertage 2014 kreiert wurde. Der Künstler nennt sein besonderes Verfahren, aus Kunststoff-Müll Kunst zu machen, „Soziales Plastik“. Die Initiatoren des Projekts, der Deutsche Kinderschutzbund und die Stadt Bad Oldesloe, luden im September 2014 Schülerinnen und Schüler aus Oldesloer Schulen dazu ein, das Kinderrecht auf Schutz vor Kinderarbeit und wirtschaftlicher Ausbeutung künstlerisch umzusetzen.

„Die künstlerische Auseinandersetzung ermöglicht den Kindern und Jugendlichen einen einfachen Zugang zu ihren Kinderrechten“, erklärt Ingo Loeding, Geschäftsführer des Deutschen Kinderschutzbundes. „Nur wer die eigenen Rechte kennt, kann wissen, wann ihm Unrecht geschieht. Dieses Selbstvertrauen ist ein wichtiger Schritt auch zum Schutz vor Gewalt.“ Ein Großteil des Kunstprojekts wurde durch die Sparkassen-Stiftung Stormarn ermöglicht in Kooperation mit der Stadt Bad Oldesloe und dem Deutschen Kinderschutzbund Stormarn.

Tag der gewaltfreien Erziehung in Ahrensburg

In Ahrensburg wird in der Zeit von 15.30 bis 16.30 Uhr eine Kindergruppe zusammen mit dem Gaukler Hektor verkleidet durch die Innenstadt gehen. Die Kinder verteilen Steine und eine Geschichte von Astrid Lindgren, die eindringlich für eine gewaltfreie Erziehung plädiert und den Stein als starkes Symbol nutzt. Die Kinder werden auf ihrem Marsch vom Ahrensburger Schloss zum Rondeel und zurück mit Musikinstrumenten auf sich aufmerksam machen.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren