Bundesliga-Tennis im THCA: Standing Ovations trotz Niederlage

0

Ahrensburg (je/pm). „Schade, dass wir nur zwei Punkte geholt haben. Es wäre mehr drin gewesen“, resümiert Lars Borgstede, der Mannschaftsführer der Bundesliga-Tennisherren 30 des Tennis und Hockey Clubs Ahrensburg nach der 2:7-Niederlage zum Saisonauftakt gegen den Deutschen Meister Ratingen Jacobi & Partner.

Ahrensburgs Felipe Parada musste sich im Spitzeneinzel dem Serben Ivan Bjelca geschlagen geben. Foto: U. Behnck, THCA

Ahrensburgs Felipe Parada musste sich im Spitzeneinzel dem Serben Ivan Bjelca geschlagen geben. Foto: U. Behnck, THCA

Mit mehr drin gewesen meint Borgstede unter anderem sein eigenes Match, in dem er nur knapp dem Ratinger Manuel Heise mit 6:7, 6:3 und 6:10 unterlag. Und auch das Einzel von Ahrensburgs Jaska Krüger, der nach großem Kampf und großer Aufholjagd am Ende Holger Zühlsdorff 5:7, 4:6 nur knapp unterlag.

Spannende Matches

Einen der zwei Punkte für das Ahrensburger Team holten in einem sensationellen Doppel, an dessen Ende es Standing Ovations der rund 350 Zuschauer gab, Felipe Parada und Kasper Warming. Sie gewannen gegen den Serben Ivan Bjelica und den Niederländer Boy Wijnmalen nach großem Tennis mit 6:4 und 7:6. Der Kommentar einer Zuschauerin während des Spiels: „Wozu brauch’ ich den Rothenbaum, wenn ich hier in Ahrensburg so tolles Tennis sehen kann.“

Im Spitzeneinzel verlor Ahrensburgs neue Nummer Eins Felipe Parada erwartungsgemäß gegen Ivan Bjelica, der 378 der ATP-Weltrangliste, mit 3:6 und 0:6. Dabei konnte er im ersten Satz noch gute Gegenwehr leisten, im zweiten war sie durch den immer besser ins Spiel kommenden Bjelica gebrochen. Trotzdem zeigte sich Felipe Parada begeistert von der Stimmung in Ahrensburg und verglich sie mit der kleiner internationaler Turniere.

Der Blick der Ahrensburger richtet sich nach vorn: Am Sonnabend, 30. Mai 2015, geht es zum Kölner THC RW. „Mit Köln sind wir auf Augenhöhe und können mit etwas Glück dort etwas erreichen“, gibt sich Lars Borgstede vorsichtig optimistisch. Erklärtes Ziel der Ahrensburger ist der Klassenerhalt.

Die Ergebnisse gegen Ratingen Jacobi & Partner im einzelnen:
Einzel: Felipe Parada – Ivan Bjelica 3:6, 0:6; Kasper Warming – Boy Wijnmalen 2:6,
1:6; Michael Jeglinski – Robert Messling 3:6, 0:6; Jaska Krüger – Holger Zühlsdorff
5:7, 4:6; Jochen Werner – Alexander Bartusch 2:6, 6:7;
Doppel: Parada/Warming – Bjelica/Wijmalen 6:4, 7:6; Marcus Pietsch/Christian von
Perfall – Messling/Bartusch 5:0 (Aufgabe Ratingen wg. Verletzung); Michael
Jeglinski/Nils Käselau – Zühlsdorff/Heise 6:4, 4:6, 7:10.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren