Tauchsportgruppe tauchte in Dänemark unter

0

Ahrensburg (je/pm). Auf dem Aktionskalender der Tauchsportgruppe Ahrensburg stand
zu Pfingsten die traditionelle Vereinsausfahrt nach Dänemark. Das Ziel hieß Gammelmark Strand Camping, an der Flensburger Außenförde in Sichtweite von Sonderburg gelegen.

Norbert Studt taucht unter. Foto: B. Hirschmann

Norbert Studt taucht unter. Foto: B. Hirschmann

Insgesamt achtundzwanzig Teilnehmerinnen und Teilnehmer bildeten in Wohnmobilen und Zelten das Camp mit der Fahne der Tauchsportgruppe Ahrensburg. Darunter befanden sich aktive und ehemalige Mitglieder.

Die Tauchsportgruppe Ahrensburg hält ihre Fahne hoch. Foto: B. Hirschmann

Die Tauchsportgruppe Ahrensburg hält ihre Fahne hoch. Foto: B. Hirschmann

Untertauchen und die Meereswelt erkunden

Die Taucherinnen und Taucher unternahmen meistens zwei Tauchabstiege am Tag, um den Gewässerzustand zu erkunden und die Freude an ihrem Hobby zu nutzen. Die Wassertemperatur an der Oberfläche betrug ungefähr zwölf Grad, in zweiundzwanzig Metern Tiefe waren es noch acht Grad. Auffällig in diesem Jahr war die große Anzahl von Plattfischen aller Art. Die Vielzahl der Tauchgänge brachte es mit sich, dass der vereinseigene Reisekompressor viele Stunden am Tag die leer geatmeten Pressluftflaschen wieder füllen musste.

Die Lufttemperaturen lagen bei maximal 15 Grad und einem frischen Wind. Trotzdem wurde in langer Tischreihe gefrühstückt und am Abend gegrillt.

Die aktiven und ehemaligen Mitglieder der Tauchsportgruppe waren sich einig: Es war ein angenehmes, harmonisches Wochenende mit „viel Hobby“. (Quelle: Tauchsportgruppe Ahrensburg)

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren