Ramsauer zu Gast bei der Raiffeisenbank in Trittau: Er rät zum Grexit

0

Anzeige

Trittau (ve/pm). Die diesjährige Vertreterversammlung war von den erfolgreichen Zahlen der Raiffeisenbank Südstormarn Mölln eG im abgelaufenen Geschäftsjahr 2014 geprägt. Der Aufsichtsratsvorsitzende Ferdinand Plehn berichtete über die Arbeit des Aufsichtsrates und unterstrich die guten Ergebniszahlen der Bank in einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld. Der Vorstand stellte die Zahlen zum Jahresabschluss 2014 der Bank vor. Die Bilanzsumme ist von 590 Millionen Euro auf 621 Millionen Euro angestiegen. „Damit ist die Raiffeisenbank Südstormarn Mölln eG die größte Genossenschaftsbank in der Region“, so der Vorstand.

Vertreterversammlungder Raiffeisenbank Südstormarn Mölln eG: Vorstandsmitglieder Kai Schubert (links) und Carsten-Peter Feddersen (rechts) sowie Aufsichtsratsvorsitzender Ferdinand Plehn (zweiter von links) und Dr. Peter Ramsauer. Foto: S.Koop

Vertreterversammlungder Raiffeisenbank Südstormarn Mölln eG: Vorstandsmitglieder Kai Schubert (links) und Carsten-Peter Feddersen (rechts) sowie Aufsichtsratsvorsitzender Ferdinand Plehn (zweiter von links) und Dr. Peter Ramsauer.
Foto: S.Koop

Das Betriebsergebnis der Bank konnte auf über sechs Millionen Euro gesteigert werden. Das Zinsergebnis war im vergangenen Jahr trotz schwieriger Zinssituation sehr stabil. Der Ausblick auf das Jahr 2015 bestätigt den positiven Trend. Zum 31. Mai 2015 betrug die Bilanzsumme 650 Millionen Euro. Das Zinsergebnis werde im laufenden Jahr 2015 als Folge der extremen Niedrigzinsphase rückläufig sein.

Vorstandsmitglied Kai Schubert gab einen Überblick über die volkswirtschaftlichen Rahmendaten und ging auf die aktuellen Entwicklungen der Eurozone ein. Dabei nahm das Thema Griechenland eine besondere Bedeutung ein. Es werde erwartet, dass Griechenland zunächst weiter in der Eurozone verbleibt und dies trotz schwieriger wirtschaftlicher Rahmendaten des Mitgliedslandes. Dieses Vorgehen sei dem politischen Einheitsgedanken der Europäischen Union geschuldet, so Schubert.

Die Beschlüsse zum Jahresabschluss sowie zur Gewinnverwendung wurden einstimmig gefasst. Turnusmäßig schieden aus dem Aufsichtsrat die Herren Manfred Prager und Harald Siemers aus. Diese beiden Herren stellten sich der Wiederwahl und wurden einstimmig gewählt. Als neues Mitglied des Aufsichtsrates wurde Nicolaus Johanssen gewählt. Nicolaus Johanssen vertritt im Aufsichtsrat die Region Wittenburg/Zarrentin. Auch er wurde einstimmig gewählt und bedankte sich für das deutliche Votum.

Das Highlight des Abends war ein Vortrag des ehemaligen Bundesministers Dr. Peter Ramsauer. Dr. Ramsauer berichtete über aktuelle Themen auf der Berliner Bühne und sprach in seiner Funktion als Vorsitzender des Ausschusses für Wirtschaft und Energie des Deutschen Bundestages. In dieser Funktion konnte er viele Entwicklungen schildern, die sich auf die aktuelle Wirtschaftslage, die geplante Erbschaftssteuer-Reform sowie die Verhandlungen mit den Amerikanern zu einem Freihandelsabkommen (TTIP) bezogen.

Ramsauer stellte klar heraus, dass er bereits im Februar 2015 das Rettungspaket für Griechenland abgelehnt hat und nicht hinter dieser Position zurücktreten wird. Die wirtschaftliche Situation Griechenlands sowie die Rahmenbedingungen seien äußerst ungünstig. Aus seiner Sicht sei Solidarität nur bei gegebener Solidität zu leisten. Diesem Grundsatz sei auch in der Zukunft zu folgen, um die Währungsunion nicht zu gefährden.

Der rund einstündige Vortrag von Dr. Ramsauer gab den Vertretern der Raiffeisenbank Südstormarn Mölln eG eine gute Möglichkeit, Einblick in politische Prozesse und Entscheidungen zu nehmen. Auf Basis der guten Geschäftsergebnisse werde, so heißt es weiter, die Raiffeisenbank Südstormarn Mölln eG auch für das Geschäftsjahr 2014 wieder eine Dividende von sechs Prozent zahlen.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren