Soirée Dînatoire mit Andre Krikula: Brasilien war ganz nah

0

Ahrensburg (sam). Momentan fühlt sich das Wetter bei uns ja wirklich nicht nach Sommer an, Jacke und Regenschirm sind die besten Begleiter. Doch wer gestern Abend in der Ahrensburger Stadtresidenz war, konnte bei dieser Abendveranstaltung ein Stück Sommer erleben und  sich wie im Urlaub fühlen. Denn der Abend stand musikalisch unter dem Motto „Brasilien“, der kulinarische Schwerpunkt war diesmal Spanien.

Brasilianer Abend der Soirée Dînatoire mit dem Gitarristen Andre Krikula und dem DJ Stephan Buchhorn in der Stadtresidenz: Felizitas Thunecke und Andre Krikula freuen sich über einen gelungenen Abend. Foto:S.Mascher

Brasilianer Abend der Soirée Dînatoire mit dem Gitarristen Andre Krikula und dem DJ Stephan Buchhorn in der Stadtresidenz: Felizitas Thunecke und Andre Krikula freuen sich über einen gelungenen Abend.
Foto:S.Mascher

Die Veranstaltung war nahezu ausverkauft. „Inzwischen kommen nicht nur Bewohner aus dem Haus, sondern auch viele Gäste von außerhalb, ältere und jüngere, mit und ohne Handicap“, so Felizitas Thunecke. „ Alle tanzen zusammen und verbringen Zeit in einer entspannten Atmosphäre miteinander, das ist so, wie es im Leben eigentlich sein soll.“ Seit Januar 2014 organisiert sie diese Abende. Zusammen mit Bernard Bonnin und Carmen Niesytoder von der Stadtresidenz werden immer neue Themen entwickelt, gestern Abend war Brasilien und der Bossa Nova mit dem Hamburger Gitarristen Andre Krikula. Küchenchefin Sarah Schultz findet dann das passende Menü.

Der kulinarische Genuss spanisch

Ein spanisches Drei-Gänge-Menü gab es, zubereitet von der Küche des Hauses. Das Essen war so gut, dass Sarah Schultz und ihr Küchenteam  kurzerhand mit einem Stern ausgezeichnet wurden. Der Applaus fiel dementsprechend begeistert aus. Liebevoll war zudem das Restaurant in den Nationalfarben Brasiliens geschmückt.

Brasilianer Abend der Soirée Dînatoire mit dem Gitarristen Andre Krikula und dem DJ Stephan Buchhorn in der Stadtresidenz. Gemeinsam tanzen, bei der Soiree Dinatoire ein gemeinsamer Spaß und eine Selbstverständlichkeit. Foto:S.Mascher

Brasilianer Abend der Soirée Dînatoire mit dem Gitarristen Andre Krikula und dem DJ Stephan Buchhorn in der Stadtresidenz. Gemeinsam tanzen, bei der Soiree Dinatoire ein gemeinsamer Spaß und eine Selbstverständlichkeit.
Foto:S.Mascher

Der musikalische Genuss brasilianisch

Mit dem Gitarristen, Sänger und Komponisten Andre Krikula war ein Künstler zu Gast, der  längere Zeit in dem Land seiner musikalischen Liebe Brasilien gelebt und gearbeitet hat. In seinem gestrigen Programm bot er Stücke stilistischer Vielfalt, Klassiker der brasilianischen Musik, interpretiert im Stile von Baden Powell und Joao Gilberto, sensibel verträumt gesungene Bossa Novas, mitreißende Sambas und eigene, virtuos gespielte  Instrumentalkompositionen. Der deutschen Klassiker „Mecki Messer“ war einmal anders zu hören, er war als groovende Samba arrangiert.

Das Publikum hatte Freude an der Musik. Bei einem Stück durfte es sogar mitsingen. Klar, dass es mehr davon wollte. Andre Krikula durfte sich nicht ohne Zugabe verabschieden und eigentlich hätte das Publikum sich noch mehr Musik von ihm gewünscht. „Musik belebt mich und weckt meine Lebensgeister“ sagte eine Bewohnerin des Hauses.

Miteinander Musik erleben, miteinander Freude daran zu haben ist ein Aspekt, den der Krikula bei seinen Konzerten und Auftritten sehr genießt. Und genau das hat er gestern wieder einmal mit seinem Können erreicht, auch zu hören auf seiner neuen CD „Super Nova“ des Andre Krikula Trios.

Wer nach so viel guter Musik Lust zum Tanzen hatte, für den stand die Tanzfläche nun offen. Wie schon einige Male zuvor, sorgte DJ Stephan Buchhorn für die richtige Musik und Beleuchtung.

Tanzschüler animierten zum Tanzen

Moritz Zilinski und Emily Vetters, beide Tanzschüler, tanzten die Tanzfläche sozusagen als erstes Paar warm. Elegant schwebten sie über das Parkett. Als dritter Tänzer mit dabei war Sören Kahl. Und nun begann dass, was unter anderem so besonders an diesen Abenden ist: Alt und Jung, mit oder ohne Handicap, tanzten gemeinsam und hatten richtig Spaß dabei. So soll es ja auch sein!

Zum Vormerken: Die nächste Soiree Dinatoire findet am 17. September 2015 in der Stadtresidenz Ahrensburg statt.  „Berlin Berlin“ ist das Thema des Abends. Der Künstler „Das Berliner Original“, eine richtige Berliner Schnauze wird zu Gast sein. Er singt und erzählt Berliner Geschichten und wird dabei von einer Pianistin begleitet.

Sehen Sie hier einige Bilder vom gestrigen Soiree Dinatoire, Fotos: S. Mascher

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren