Neuer Verein ViVA: Spaß, Lebensfreude und Hilfe für alle Kulturen/Offenes Treffen

0

Ahrensburg (ve). Wie kann Integration gelingen? Vor dieser Frage stehen in Deutschland viele. Nicht aber die Mitglieder einer Gruppe, die in Ahrensburg derzeit den neuen Verein „Viva“ gründen. In diesem Verein für internationale Verständigung wird Integration gelebt.

Die Gründungsmitglieder des Vereins "ViVA" - Verein für internationale Verständigung Ahrensburg, Initiatorin ist Anna Hamid (zweite von links in der vorderen Reihe). Regelmäßig treffen sich die Mitglieder an jedem ersten Donnerstag im Monat um 10.30 Uhr im Peter-Rantzau-Haus.<br /> Foto: Verein ViVA

Die Gründungsmitglieder des Vereins „ViVA“ – Verein für internationale Verständigung Ahrensburg, Initiatorin ist Anna Hamid (zweite von links in der vorderen Reihe). Regelmäßig treffen sich die Mitglieder an jedem ersten Donnerstag im Monat um 10.30 Uhr im Peter-Rantzau-Haus.
Foto: Verein ViVA

„Viva“ ist lateinisch und heißt „Lebe!“. Es ist aber als ViVA auch die Abkürzung von dem Namen „Verein für internationale Verständigung Ahrensburg“. Anfang des Monats August haben sich die Gründnungsmitglieder dazu entschlossen, ihrer lockeren Gruppe aus Freundschaft und Verständigung das Fundament eines Vereins zu geben, derzeit noch ohne Eintragung.

„Wir wollen nicht nur leben und fröhlich sein, wir wollen auch etwas erreichen für andere“, benennt es Anna Hamid, Initiatorin und Mitgründerin des Vereins. Als Mitglied der Internationalen Frauenguppe ist sie bereits mit Aktionen in der Stadt aktiv geworden, doch dies reicht ihr nicht aus. Sie will aktiv mit unterschiedlichen Angeboten neuen Mitbürgerinnen und Mitbürgern das Leben in Ahrensburg erleichtern.

Hilfe für Flüchtlinge auf indonesisch, farsi (persisch), philippinisch, chinesisch

So will der Verein Flüchtlingen bei deren Problemen im Alltag helfen, zum Beispiel beim Erlernen der deutschen Sprache oder bei Behördengängen. Dafür kann er schon jetzt mit einem großen Vorteil aufwarten: Die Mitglieder des neuen Vereins sprechen außer deutsch auch englisch, französisch, spanisch, japanisch, indonesisch, farsi (persisch), philippinisch, niederländisch, vietnamesisch, bulgarisch, chinesisch und thailändisch.

Die Gründer wollen aber auch ihre ehrenamtlich Arbeit anderen Vereinen anbieten oder mit ihnen in regelmäßigen Kontakt treten. Zum Beispiel bei verschiedenen Veranstaltungen wie „A Table“ im Marstall. Gemeinsame Ausflüge sollen es ermöglichen, die nähere Umgebung von Ahrensburg kennen zu lernen. Und für ein nettes Beisammensein sind regelmäßige Gesellschaftsabende geplant, zum Beispiel ein Kegelabend alle zwei Monate.

Verständigung zwischen Nationalitäten, Kulturen, Religionen und Sprachen

„Viva bedeutet eines: Menschen unterschiedlicher Nationalitäten, Kulturen, Religionen und Sprachen treffen sich, um Verständigung miteinander und interkulturellen Austausch zu pflegen und zu fördern – wir sind aufgeschlossen gegenüber allen anderen Kulturen“, sagt Anna Hamid. Denn die Mitglieder kennen das Leben zwischen den Kulturen aus eigener Anschauung: Es sind Personen mit fremdländischem Ursprung und deutsche Bürger mit fremdländischen Partnern sowie deutsche Bürger mit langjährigem Auslandsaufenthalt.

Sowohl für Deutsche als auch für Nicht-Deutsche bietet der Verein damit einen guten Rahmen, um mehr voneinander zu erfahren. Und das regelmäßig an jedem ersten Donnerstag eines Monats in der Zeit von 10.30 bis 13.30 Uhr. Dann treffen sich die Vereinsmitglieder und alle Interessierten im Peter-Rantzau-Haus, Manfred-Samusch-Straße 9 in Ahrensburg. Anna Hamid: „Werden Sie Teil einer dynamischen und lebensfrohen Gemeinschaft. Wir heißen neue Mitglieder immer herzlich willkommen.

Kontakt

Wer Kontakt aufnehmen möchte, kann sich unter der Rufnummer 04102 / 50 166 oder unter der Mail-Adresse annachen45@gmx.de an Anna Hamid wenden oder unter der Rufnummer 04102 / 56 830 oder unter der Mailadresse sigridmargareta@gmx.de an Sigrid Prüter.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren