Lesermeinung: Konstruktiver Wahlkampf sieht anders aus

2

Lesermeinung zum Bericht „Bürgermeisterwahl: Conring und Hansen gemeinsam gegen Sarach“ von Annegret Amrhein, Ahrensburg

Erneut musste ich in der Presse über den nervenden Kleinkrieg der Herren Bürgermeisterkandidaten Conring und Hansen lesen. Wir Bürger erwarten aber einen Wahlkampf mit Inhalten, Argumenten und Zukunftsvisionen.

Da ist doch das Thema „Speicher“ ideal, alte Ahrensburger Träume – denn in der Tat ist das Thema uralt – wieder aufzufrischen. Die Möglichkeit eines kommunalen Kinos mit niveauvollen Filmen im Speicher tut sich auf für mich und meinen Freundeskreis als echte Alternative zu dem von manchen Politikern gewünschten kommerziellen Großkinoklotz. Die Realisierbarkeit im Rahmen des Städtebauförderprogrammes muss dann später erstritten werden.

Wie arm muss es um die Zukunftsvisionen eines Herrn Conring bestellt sein, wenn er auf seinen Plakaten Frau, Kinder und sogar Hund benötigt, um Stimmen einzufangen. Herr Conring kandidiert nicht für das Amt eines Familientherapeuten, auch nicht um den Vorsitz eines Heimatvereines, sondern um das Amt eines kreativen Verwaltungschefs. Da habe ich andere Bilder im Kopf.

image_pdfimage_print
Teilen.

2 Kommentare

  1. Toufic Khayat on

    Sehr geehrte Frau Amrhein,

    lange habe ich mit mir gerungen, ob es lohnt Ihnen zu antworten. Schließlich möchte ich mich nicht eines „nervenden Kleinkriegs“ schuldig machen 😉

    Sie fordern „einen Wahlkampf mit Inhalten, Argumenten und Zukunftsvisionen“, die sie bei den Herausforderern Vermissen. Sie finden also „gut gemacht“ inhaltsvoll, wohingegen „Miteinander läuft´s besser“, „Wirtschaft stärken statt vertreiben“ inhaltslos? Sehr interessant! Denn gerade das „Miteinander“ würde den „nervenden Kleinkrieg“ zwischen ehrenamtlicher Politik und Verwaltung nun endlich beenden, sodass Dauerdiskussionsschleifen, wie die Nordtangente/Kino, endlich zum Abschluss gebracht werden. Wir brauchen einen Bürgermeister, der Menschen zusammenbringen und Verantwortung übernehmen kann.

    Ebenso inhaltsvoll ist das Familienplakat von Herrn Conring, das Ihnen als Indikator für seine Zukunftsvisionen erscheint (Konnexität beim besten Willen nicht erkennbar). Dieses enthält die Botschaft, dass er hier in Ahrensburg samt Familie verwurzelt ist. Schon aus eigenem Interesse muss es Herrn Conring um das Wohl Ahrensburgs gehen. Dies hebt ihn m.E. vom amtierenden Bürgermeister deutlich ab. Ich gebe Ihnen aber insoweit recht: Nicht jedem ist die kognitive Fähigkeit gegeben, diesen Zusammenhang auf den ersten Blick zu erkennen. Ein zweiter Blick kann also lohnenswert sein…

    Mit besten Grüßen

    Toufic Khayat

Kommentieren