Theater und Musik: Eröffnung der Konzertsaison mit dem Klavierquartett

0

Ahrensburg (ve/pm). „Klavierquartett“ – ganz einfach so nennt sich das Ensemble, mit dem der Verein Theater und Musik in Ahrensburg die Konzertsaison 2015/2016 eröffnet. Das Konzert ist am Sonnabend, 19. September 2015, um 20 Uhr im Eduard-Söring-Saal, Waldstraße 14.

Das Klavierquartett: Die Violinistin Franziska Hölscher. Foto:pm

Das Klavierquartett: Die Violinistin Franziska Hölscher.
Foto:pm

Das Klavierquartett: Die Violinistin Peijun Xu. Foto:pm

Das Klavierquartett: Die Violinistin Peijun Xu.
Foto:pm

Vier sowohl als Solisten als auch Kammermusiker in diversen Formationen erfolgreiche junge Musiker und Musikerinnen haben vor einiger Zeit ein Klavierquartett gebildet, ihm aber noch keinen Namen gegeben. Zu dem in Ahrensburg schon bekannten Pianisten Martin Klett fanden sich die Geigerin Franziska Hölscher, die Bratschistin Peijun Xu und der Violoncellist Benedict Klöckner zum Musizieren auf höchstem Niveau zusammen.

Auf dem Programm stehen Mahler, Mozart und Brahms

Sie eröffnen das Konzert mit dem erst 1964 erstaufgeführten Quartettsatz a-moll des jungen Gustav Mahler, daran an schließt sich Alfred Schnittkes Klavierquartett aus dem Jahr 1988, der sich Mahlers Fragment zur Vorlage nahm.

Das Klavierquartett: Der Pianist Martin Klett. Foto:Marco Borggreve

Das Klavierquartett: Der Pianist Martin Klett.
Foto:Marco Borggreve

Zwei herausragende und sehr berühmte Kammermusikwerke stehen sodann auf dem Programm: von Wolfgang Amadeus Mozart das Klavierquartett KV 493 in Es-Dur, das virtuose und sensible Instrumentalisten erfordert, und von Johannes Brahms das Klavierquartett c-moll op. 60, in dem er sich den Schmerz um seine Liebe zu Clara Schumann von der Seele schrieb. Wegen seiner Programmatik wird es auch als „Werther-Quartett“ bezeichnet.

Karten für das Konzert gibt es bei den bekannten MARKT-Theaterkassen in Ahrensburg und Bargteheide zum Preis von 17 bis 26 Euro sowie an der Abendkasse.

Das Klavierquartett: Der Cellist Benedict Klöckner. Foto:pm

Das Klavierquartett: Der Cellist Benedict Klöckner.
Foto:pm

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren