125 Jahre Feuerwehr Bünningstedt mit großem Feuerwerk: Herzlichen Glückwunsch!

0

Ammersbek (sam). Die Freiwillige Feuerwehr Bünningstedt wurde am 23. Januar 1890 gegründet und kann in diesem Jahr auf 125 Jahre Bestehen zurückblicken. Anlässlich dieses Jubiläums finden in diesem Jahr fünf Festveranstaltungen statt. Der gestrige Abend bildete den Höhepunkt der Veranstaltungsreihe, den Laternenumzug mit Feuerwerk.

 

125 Jahre Freiwillige Feuerwehr Bünningstedt: Großer Laternenumzug, gemütliches Lagerfeuer und zum Schluss ein Feuerwerk. Foto: Silke Mascher

125 Jahre Freiwillige Feuerwehr Bünningstedt: Großer Laternenumzug, gemütliches Lagerfeuer und zum Schluss ein Feuerwerk. Foto: Silke Mascher

Das Gelände Ecke Alte Landstraße und Schäferdresch wurde zur Festwiese umfunktioniert. Doch bevor dort gefeiert wurde, fand erst einmal der Laternenumzug statt, der bei den Kindern besonders beliebt ist. Für viele war es wohl der erste Laternenumzug zum Beginn der dunklen Jahreszeit in diesem Jahr und einige kamen sogar mit selbst gebastelten Laternen.

Die Jungendwehr begleitete den Umzug mit Fackeln und das Jugendorchester Bargfeld sorgte, extra mit neuen Jacken ausgestattet, für die richtige Musik dazu. Der Zug bot ein beeindruckendes Bild in der Dunkelheit und war weithin zu  hören, Groß und Klein, ungefähr 300 Leute, nahmen daran teil, und wenn die Füße der Kleinsten nicht mehr wollten, dann waren sie halt im Kinderwagen mit dabei.

Flüchtlingsfamilien feierten mit

Besonders erfreulich war auch, dass viele Flüchtlingsfamilien mit ihren Kindern dabei waren. Sie wurden extra dazu eingeladen und die Kameraden der Ammersbeker Wehr richteten hierfür mit ihren Mannschaftsbussen einen Fahrdienst ein. So war es ungefähr 70 Flüchtlingen möglich, den Abend mitzuerleben und wer keine eigene Laterne hatte, der bekam eine geschenkt, die Jugendwehr half beim Zusammenbasteln der Laternen fleißig mit.

Richtig gemütlich wurde es,  als das Lagerfeuer angezündet wurde und der Spielmannzug im Fackelschein ein kleines Konzert gab. Mit Pommes und Bockwurst am Lagerfeuer ließ es sich sehr gut aushalten – die Kameraden der Feuerwehr hatten am Grillstand alle Hände voll zu tun und es war schon ein besonderes Bild, Feuerwehrkräfte in Einsatzkleidung hinter dem Grill in Aktion zu sehen.

125 Jahre Freiwillige Feuerwehr Bünningstedt: Großer Laternenumzug, gemütliches Lagerfeuer und zum Schluss ein Feuerwerk. Foto: Silke Mascher

125 Jahre Freiwillige Feuerwehr Bünningstedt: Großer Laternenumzug, gemütliches Lagerfeuer und zum Schluss ein Feuerwerk. Foto: Silke Mascher

Viele Vorbereitungen, viel Arbeit waren für diesen Abend notwendig, Arbeit, die die Kameraden schon seit gut dreißig Jahren tun. „Dieses Jahr sind mehr Leute hier, als in den Jahren zuvor. Alles läuft gut und die Veranstaltung ist zu einem tollen Erfolg geworden“, so Sven Denker, Ortswehrführer der Ortswehr Bünningstedt. Jedes Jahr findet dieser Umzug statt, allerdings nur in diesem Jahr mit einem Feuerwerk, das war eine echte Premiere in der langen Tradition.

Das Feuerwerk

Um 20.30 Uhr war es dann so weit, das Feuerwerk begann. Die Pyrotechnik hierfür war am Rande der Festwiese aufgebaut. Es war ein feines Spektakel mit ordentlich viel Rabatz. Die schönsten Formen und Farben waren zu sehen, besonders gegen Ende brannte der Himmel. Ein tolles Feuerwerk mit buntem Show-Off, das die Feierlichkeiten dieses Jahres in ansprechender Weise würdigte.

Ein paar Feuerwerksbilder und sonstige Eindrücke vom Abend finden Sie in der Bildergalerie, Fotos: Silke Mascher

125 Jahre Freiwillige Feuerwehr Bünningstedt: Großer Laternenumzug, gemütliches Lagerfeuer und zum Schluss ein Feuerwerk. Sven Denker, Ortswehrführer der Ortswehr Bünningstedt, Ursula Chemnitz, ehrenamtlich tätig im Freundeskreis für Flüchtlinge in Ammersbek, und Norbert Wolfrath, Gemeindewehrführer von Ammersbek (von links). Foto: Silke Mascher

125 Jahre Freiwillige Feuerwehr Bünningstedt: Großer Laternenumzug, gemütliches Lagerfeuer und zum Schluss ein Feuerwerk. Sven Denker, Ortswehrführer der Ortswehr Bünningstedt, Ursula Chemnitz, ehrenamtlich tätig im Freundeskreis für Flüchtlinge in Ammersbek, und Norbert Wolfrath, Gemeindewehrführer von Ammersbek (von links).
Foto: Silke Mascher

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren