Tischtennis: Die Woche des Laurens Tromer und Niederlage für die 2. Herren

0

Siek (je/pm). Eine bedeutende Woche liegt hinter Laurens Tromer vom SV Siek. Er spielte in der Herren-Einzelkonkurrenz der Tischtennis-Europameisterschaft in Russland mit und rettete fast im Alleingang seinem Team das 5:5 Unentschieden beim Tischtennisclub GW Bad Hamm.

Die 2. Herren spielt in diesem Jahr in der Verbandsoberliga mit. Foto: SV Siek

Die 2. Herren spielt in diesem Jahr in der Verbandsoberliga mit. Foto: SV Siek

Zunächst setzte sich Laurens Tromer zusammen mit Spielertrainer Wang Yansheng mühevoll mit 3:2 gegen Illia Barbollin/Bernd Ahrens durch. Dabei vergaben sie im vierten Satz bereits mehrere Matchbälle. Das zweite Sieker Duo Daniel Cords/Patrick Khazaeli spielte gegen das starke Doppel Kim Doyub/Gerrit Engemann brilliant auf, führte mit 2:0 Sätzen. Im dritten Durchgang holten die beiden nach 3:7 Rückstand noch auf. In der Verlängerung des dritten Satzes vergaben die Stormarner dann einen Matchball und unterlagen schließlich doch noch mit 2:3.

Sieg für Laurens Tromer

Die erste Überraschung war das Generationenduell von Wang Yansheng gegen Jugendnationalspieler Gerrit Engemann, der unerwartet gegen den Altmeister aus Siek mit 3:1 triumphierte. Am Nebentisch setzte sich unterdessen der zwanzigjährige Laurens Tromer gegen Hamms Nummer 1 Kim Doyub in vier Sätzen durch und glich zum 2:2 für den SV Siek aus.

Nach der 15-minütigen Pause teilten sich die Mannschaften auch an den Positionen drei und vier die Punkte. Patrick Khazaeli unterlag Illia Barbolin trotz gewonnenem dritten Satz  mit 1:3, aber Daniel Cords glich mit einem Viersatzerfolg über Bernd Ahrens abermals aus.

In der zweiten Runde der Spitzenspiele gewannen Wang Yansheng und Laurens Tromer mit 3:0 deutlich ihre Partien gegen Kim Doyob und Gerrit Engemann und Siek führte mit 5:3. Doch weder Daniel Cords, der in vier Sätzen Barbollin unterlag, noch Patrick Khazaeli, ebenfalls 1:3 gegen Ahrens, vermochten den sechsten Punkt zu machen, sodass am Ende ein nicht ganz befriedigendes 5:5 Remis auf dem Papier stand.

Für Daniel Cords und Patrick Khazaeli geht es am kommenden Wochenende mit dem Bundesranglistenfinale Top 48 in Chemnitz weiter.

Sensation knapp verpasst

Der Deutsche Tischtennisspieler Dimitrij Ovtcharov gewann Gold im Finale der Europameisterschaft in Russland gegen Marcos Freitas. Der Bezwinger von Laurens Tromer, der Schwede Pär Gerell, holte am Ende Bronze.

Sieks niederländischer Neuzugang Laurens Tromer sorgte bei der Europameisterschaft in Russland für Furore. Der auf Weltranglistenplatz Nr. 453 notierte Sieker hatte es in seiner Qualifikationsgruppe mit Tischtennislegende Jean-Michel Saive, Weltrangliste 131, dem Franzosen Tristan Flore, Weltrangliste 168, und dem Litauer Alfredas Udra, Weltrangliste 396, zu tun.

Im ersten Gruppenspiel bezwang er den früheren belgischen Weltklassespieler Jean-Michel Saive mit 3:1 und später auch den 20-jährigen Franzosen und vielfachen Medaillengewinner auf europäischer Jugend-Ebene, Tristan Flore, ebenfalls mit 3:1. Im abschließenden Gruppenspiel bezwang er Udra mit dem gleichen Endresultat.

2. Herren unterlagen gegen Favoriten in der Verbandsoberliga

Ohne seine verletzte Nummer 1, Harun Bozanoglu,unterlag Sieks Zweite Herrenmannschaft beim Top-Favoriten Preetzer TSV um die Meisterschaft in der Verbandsoberliga mit 4:9.

Nach den Auftaktniederlagen von Deters/Laubach mit 0:3 gegen Vonnekold/Hundhausen und Habib/Hoffmann mit 1:3 gegen Willhöft/Grothkopp verkürzte das Sieker Duo Marc Mussäus und Henrik Markert mit einem 3:1 über Wamser/Zeugke auf 1:2.

Anschließend war Massi Habib  gegen den besten Spieler der Liga, Karsten Willhöft, chancenlos und unterlag auch in den Sätzen deutlich mit 0:3, während Marc Mussäus gegen Abwehrspieler Carsten Vonnekold in einem sehenswerten Einzel für die Zuschauer mit 3:1 gewann und die Sieker auf 2:3 heranbrachte.

In seinem bisher wohl besten Einzel im Sieker Trikot sorgte Lutz Deters mit seinem Fünfsatzsieg über den Regionalliga erfahrenen Christoph Hundhausen für den überraschenden 3:3 Ausgleich. Mannschaftskapitän Jan-Philipp Hoffmann musste sich dann Linkshänder Matthias Grothkopp in drei Durchgängen geschlagen geben und im unteren Paarkreuz unterlagen die beiden Sieker Lenn Laubach bei seinem Verbandsoberliga-Debüt und Henrik Markert jeweils 1:3 gegen Tim Wamser und Thore Zeugke.

Marc Mussäus schlug sich tapfer gegen Karsten Willhöft. Nach 1:1 in Sätzen führte der Sieker mit 6:0 und 10:7 im dritten Durchgang, konnte diesen aber nicht nach Hause bringen und unterlag schlussendlich doch noch mit 1:3. Massi Habib schüttelte seine erste deutliche Niederlage komplett weg und ließ in seinem zweiten Einzel Carsten Vonnekold nicht den Hauch einer Chance beim klaren 3:0.

Der Gastgeber machte mit Einzelsiegen von Christoph Hundhausen und Matthias Grothkopp über Jan-Philipp Hoffmann (3:1) und Lutz Deters (3.0) seinen 9:4 Heimsieg perfekt und war am Ende doch ein wenig überrascht über die heftige Gegenwehr der Sieker Mannschaft.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren