Theater im Alfred-Rust-Saal: „Die Päpstin“ mit Live-Musik

0

Ahrensburg (je/pm). Mit dem Schauspiel „Die Päpstin“ bringt das Tournee-Theater theaterlust auf Einladung von Theater und Musik in Ahrensburg am Sonntag, 18. Oktober 2015, um 20 Uhr eine mitreißende Geschichte auf die Bühne des Alfred-Rust-Saals. Das Ensemble spielt das Theaterstück nach dem Bestseller von Donna W. Cross mit Opulenz, Virtuosität und Dynamik und eigens für diese Produktion komponierter Live-Musik.

Ein einzigartiger Weg: Die Geschichte der "Päpstin". Foto: H. Posch

Ein einzigartiger Weg: Die Geschichte der „Päpstin“. Foto: H. Posch

Die Eintrittskarten kosten zwischen 16 und 23 Euro und sind an den Markt-Theaterkassen in Ahrensburg und Bargteheide und an der Abendkasse erhältlich.

Der Inhalt

Gott hat uns den Verstand geschenkt, er hat uns ein Herz gegeben und Geist und Hände, um die Welt zu verbessern: So ein Geschenk verschmäht man nicht. Johanna lebt in Ingelheim am Rhein und dürfte solche Dinge nicht einmal denken. Im neunten Jahrhundert hat die Kirche das Sagen. Bildung ist nur einigen Auserwählten zugänglich. Frauen gelten wenig mehr als Tiere. An der Macht sind Aberglaube, Willkür, Dumpfheit und Gewalt.

Und nun erdreistet sich ausgerechnet ein Mädchen, lernen zu wollen. Johanna kämpft sich durch, lernt Latein und Griechisch und die Heilkunst. Sie gewinnt eine alles verändernde Einsicht: Wenn sie frei leben will, wenn sie Gottes Werk in der Welt tun will, dann kann sie das nur als Mann.

Als Bruder Johannis geht sie ins Kloster, kommt bis nach Rom, kuriert den schwer kranken Papst und wird sein Leibarzt und engster Vertrauter und schließlich selbst Papst, ein guter Papst, ein Papst, den das Volk liebt. Doch dann trifft sie ihre längst verloren geglaubte große Liebe wieder.

Gab es diese Päpstin wirklich? Oder ist sie eine Legende? Wie auch immer: „Die Päpstin“ ist ein fulminantes Historiendrama, die Geschichte einer mutigen Frau und ihres Ringens um Selbstbestimmung, Liebe und um eine bessere Welt.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren