Galerie im Marstall: Arne Rautenberg liest Lyrik

0

Ahrensburg (je/pm). Im Rahmen der Ausstellung „Von Wörtern und Räumen“ in der Galerie im Marstall präsentiert Arne Rautenberg, Dichter und Künstler aus Kiel, am Sonntag, 18. Oktober 2015, um 15 Uhr einen unterhaltsamen Querschnitt aus seinem lyrischen Schaffen: Kindergedichte für Erwachsene, heitere Texte, Naturgedichte und visuelle Poesie in unterschiedlichen lyrischen Formen.

Arne Rautenberg möchte den allzu großen Respekt vor Gedichten nehmen und zeigen, dass Gedichte ein Medium sind, mit dem man spielen und Spaß haben kann. Aus seiner Sicht führen die besondere Sprache oder Form eines Gedichts zu neuen Ideen oder Einsichten.

Arne Rautenberg und seine Gedichte

Arne Rautenberg wurde 1967 in Kiel geboren. Er studierte Kunstgeschichte, Neuere Deutsche Literaturwissenschaft und Volkskunde an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und lebt seit dem Jahr 2000 als freier Schriftsteller und Künstler in seiner Geburtsstadt. Sein literarisches Interesse gilt der Lyrik. Kennzeichen seines lyrischen Programms ist es, keins zu haben. Mit und ohne Humor experimentiert er mit unterschiedlichen Rhythmen und Stilen, Intonationen und Sprachebenen. Es dominieren die Schnapsidee und das lyrische Spiel. Viele seiner Gedichte sind in Schulbücher aufgenommen worden.

Zuletzt erschienen die Kindergedichtbände „der wind lässt tausend hütchen fliegen“ im Boje Verlag 2010 und „montag ist mützenfalschrumtag“ im Peter Hammer Verlag 2014, sowie die beiden düsteren Gedichtbände „mundfauler staub“ im Horlemann Verlag 2012 und „seltene erden“, ebenfalls im Horlemann Verlag 2014.
2013 erhielt Arne Rautenberg die Liliencron-Poetikdozentur.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren